Winterdienst

Winterdienst: Arnsberg, Sundern und Straßen NRW gerüstet

Streuen braucht vor Ort derzeit niemand...Doch sollte der Winter demnächst doch hereinschneien – die technischen Dienste in der Region sind vorbereitet. Foto:Ole Spata/dpa

Streuen braucht vor Ort derzeit niemand...Doch sollte der Winter demnächst doch hereinschneien – die technischen Dienste in der Region sind vorbereitet. Foto:Ole Spata/dpa

Arnsberg/Sundern/Hochsauerland.   Trotz frühlingshafter Temperaturen lagert in den Betriebshöfen der Städte Arnsberg und Sundern sowie bei Straßen NRW in Müschede reichlich Salz.

Winter? Da war doch was? Richtig: Auf der Nordhalbkugel (mit dem Sauerland) ist am 1. Dezember 2018 meteorologischer Beginn der kalten Jahreszeit. Und trotz anhaltend frühlingshafter Temperaturen haben die technischen Dienste in der Region Eis und Schnee bereits auf dem Schirm, wie unsere Winterdienst-Recherche zeigt:

Nachlieferung bei Bedarf vertraglich geregelt

Bei den Technischen Diensten Arnsberg sind etwa 55 Mitarbeiter im Winterdienst für den Einsatz vorgesehen. Weiterhin kümmern sich bei Bedarf zwei Unternehmen um Winterdienst auf städtischen Straßen und fünf Unternehmen um den Winterdienst auf Gehwegen. Diese „Privaten“ werden zur Unterstützung von der Verwaltung beauftragt – und legen ihren Personaleinsatz selbstständig fest.

Und was ist mit Salz? „Auf dem Betriebsgelände der Technischen Dienste Arnsberg in Hüsten sind für den kommenden Winter schon seit Oktober rund 400 Tonnen Streusalz eingelagert“, gibt Stephanie Schnura Auskunft.

Die Nachlieferung bei Bedarf sei vertraglich geregelt, so die ­Pressesprecherin der Stadt weiter.

Zum Vergleich: Im Winter 2017/2018 wurden ca. 530 Tonnen Streusalz verbraucht. Auf dem Laufenden in Sachen Eis und Schnee halten sich die Arnsberger Räumdienste während der Wintersaison mit Wettervorhersagen des Deutschen Wetterdienstes.

War der vergangene Winter aus Sicht der Fachleute ein „harter“?„Die abgelaufene Winterperiode schätzen wir mit 75 Einsatztagen als normal und mild ein“, zieht Oscar Faneca Santos, Sprecher der Niederlassung Sauerland-Hochstift von Straßen NRW, Bilanz. Sein Arbeitgeber, der Landesbetrieb, kümmert sich im Bereich Arnsberg und Sundern – von der Straßenmeisterei in Müschede als Basis aus – um ein Straßennetz von insgesamt 317 Kilometern Länge (mehr Info im Kasten rechts).

Die „Müscheder Straßen­meister“ haben im Winter 2017/18 insgesamt 1490 Tonnen Salz verbraucht – ihr Lager im „Eulendorf“ fasst 1000 Tonnen, derzeit lagern dort bereits 800 Tonnen.

Engpässe kaum denkbar

Dass es zu Engpässen kommen könnte, ist eher unwahrscheinlich. Seit dem Jahr 2010/11, in dem sowohl zu Beginn als auch zum Ende des Winters reichlich Schnee und Eis die Region bedeckten, blieben längerfristige Winterlagen aus.

Kaum mehr vorstellbar: Damals herrschte europaweit Streusalzknappheit, Streugut war rar, wurde teuer auf Börsen gehandelt...

Davon ist man heute weit entfernt – auch in Sundern. „Wir haben momentan etwa 400 Tonnen Salz eingelagert“, sagt Herbert Dinter, „und das schon seit langem.“

Lange Lagerzeit in Sundern

Die lange Lagerzeit ist wohl auch der Tatsache geschuldet, dass im vergangenen Winterhalbjahr in der Röhrstadt Streumittel eher moderat auf die Straßen und Wege rieselten. Knapp 700 Tonnen seien verbraucht worden, schätzt der in Sundern für den Winterdienst zuständige Dinter. Schneit und friert es demnächst, stehen ihm rund 30 städtische Mitarbeiter zur Verfügung, ausgerüstet mit einem Lkw, einem großen Traktor sowie mehreren Schmalspur-Schleppern (für die Gehwege) und Pritschen. Fünf beauftragte private Unternehmer verstärken bei Bedarf.

Straßen NRW – Winterdienst in der Region

Straßenmeisterei Straßennetz-Unterhaltung Fahrzeuge und Personal
Arnsberg-Müschede 84 km Bundes- und 233 km Landesstraßen, gesamt 317 km 4 eigene / 5 weitere Fahrzeuge / insgesamt 16 Mitarbeiter
Brilon 98 km Bundes-, 202 km Landes- und 6 km Kreisstraßen, gesamt 306 km 4 eigene / 4 weitere Fahrzeuge / insgesamt 23 Mitarbeiter
Meschede 103 km Bundes- und 216 km Landesstraßen, gesamt 319 km 4 eigene / 6 weitere Fahrzeuge / insgesamt 19 Mitarbeiter
Winterberg 84 km Bundes- und 197 km Landesstraßen, gesamt 281 km 4 eigene / 4 weitere Fahrzeuge / insgesamt 20 Mitarbeiter
Region gesamt 369 km Bundes-, 848 km Landes- und 6 km Kreisstraßen, gesamt 1233 km 16 eigene / 19 weitere Fahrzeuge / insgesamt 78 Mitarbeiter
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben