Karneval

350 Jecken verwandeln Eisborn in eine närrische Hochburg

Immer wieder Beifallsstürme. Der Karneval in Eisborn hat es traditionell in sich.

Immer wieder Beifallsstürme. Der Karneval in Eisborn hat es traditionell in sich.

Foto: Sven Paul

Eisborn.   St.-Antonius-Schützenbruderschaft Eisborn sorgt mit Unterstützung der MKG Kornblumenblau für tolle Karnevalsstimmung. 350 Jecken feiern.

So mancher dachte und fragte einmal mehr: „Fastelovend im Sauerland – Jeht dat?“ Die Antwort: „Ja, et jeht, et jeht sujar jood.“ Und das zeigte am Samstagabend einmal mehr die St.-Antonius-Schützenbruderschaft Eisborn mit Unterstützung der Mendener Karnevalsgesellschaft (MKG) Kornblumenblau.

Rund 350 große und kleine Jecken verwandelten die Eisborner Schützenhalle bereits vor dem eigentlichen Programmbeginn in eine Partylandschaft. Nach dem Einmarsch und der Begrüßung, ganz karnevalsgerecht um 20.11 Uhr, startete das Programm bestehend aus Sketchen, Liedern und Tänzen mit einer Vorführung der Jugendgarde der

MKG Kornblumenblau aus Menden. Gefolgt von den Eisborner Juniors, Trommler aus Eisborn, ging es in ein buntes und abwechslungsreiches Treiben über, an dem auch fünf Eisborner Gruppen ihren Anteil hatten.

80 Karnevalsorden verteilt

Mehr als 100 Akteure sorgten für unterhaltsame Stunden. Für etliche gab es sogar handfesten Lohn. Denn allein 80 Karnevalsorden wurden an diesen Abend verteilt. MKG-Vorsitzender Gisbert Van Geldern hatte sie aus Menden mitgebracht.

Beste Stimmung garantierte das Duo Gisbert & Gisbert, das aus Gisbert Sprenger von der Eisborner Schützenbruderschaft St. Antonius und dem 1.Vorsitzenden der MKG Kornblumenblau, Gisbert Van Geldern aus Menden, bestand.

Mit Witz und Humor leiteten die beiden überdies durch den Abend und versorgten die Akteure nach ihren Darbietungen mit Getränken. Bis zum Ende des Programms um 23.30 Uhr leiteten sie professionell das Geschehen.

Auch kulinarisch waren die Besucher bestens versorgt. Zum Beispiel mit „Bim’s Eisborn Döner“.

50-jähriges Jubiläum in zwei Jahren

Die Kornblumenblauen aus Menden sind bereits seit 48 Jahren mit den Eisbornern in Kooperation. „Und das lässt schon jetzt für das Jubiläum in zwei Jahren viel erwarten“, blickt Andreas Danne, 1. Vorsitzenden der Bruderschaft, bereits voraus.

Auch der Mendener Karnevalsprinz Jörg Spiekermann, der im Vorstand als Organisationsleiter fungiert, und seine Prinzessin Vanessa Wiesner, die als 1.Vorsitzende der Tanzgruppe „Dance-Energy“ in Menden engagiert ist, waren eingebunden. Das galt auch für das Mendener Kinderprinzenpaar Felix Valera und Amira Buchgeister.

Das Mendener Prinzenpaar Jörg Spiekermann und Vanessa Wiesner zeigten mit ihrer Tanztruppe vollen Einsatz . Zum Gedenken an den Mitbegründer der Pömpelgarde Jochen Geck, der vor kurzen verstorben ist,trug die Tanzgruppe Trauerflor. Foto: Sven Paul Erinnerung an Jochen Geck

Zu Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Mitbegründer der 1. Mendener Pömpelgarde, Jochen Geck, traten die Tänzer mit Trauerflor bei der eigentlich fröhlichen Veranstaltung auf. Viele Zuschauer waren berührt und sagten der WP: „Eine schöne Geste und eine Erinnerung an eine Karnevalsikone.“

Nach Ende des Showprogramms wurde von der Mendener SAL-Showtechnik noch Stimmung mit Karnevalsmusik bis tief in die Nacht gemacht. „Wir kommen bestimmt im nächsten Jahr wieder“, äußerten sich zahlreiche Besucher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben