50. Wallfahrt: Balver Malteser pilgern nach Werl

Balver Malteser bei 50. Diözesan-Wallfahrt nach Werl

Balver Malteser bei 50. Diözesan-Wallfahrt nach Werl

Foto: Markus Ickler / Malteser

Balve/Werl.  Balves Malteser beteiligen sich an der 50. Diözesan-Wallfahrt nach Werl. Warum sie so bewegend war.

Jubiläum in Werl: Zum 50. Mal fand die Malteser-Diözesanwallfahrt mit Senioren, Kranken und Behinderten statt. Die diesjährige Pilgergemeinschaft bestand aus fast 300 Personen aus dem ganzen Erzbistum Paderborn. Auch aus Balve machte sich eine Gruppe mit einem Bus auf den Weg.

Der Malteser-Stadtbeauftragte Markus Ickler freute sich darüber, „dass wir uns aus Balve wieder mit einer größeren Gruppe betend auf den Weg machen“. Zunächst besuchten die Pilger das Festhochamt zu Ehren der Muttergottes. Dieses wurde zelebriert vom Malteser Diözesanseelsorger, Monsignore Prof. Dr. Peter Schallenberg.

Hunderte Rosen

Daran schloss sich das gemeinsame Mittagessen und Kaffeetrinken in der Stadthalle an. Durch einen Voraustrupp der Balver Malteser waren am Vormittag alle Vorbereitungen dazu getroffen wurden. Hierzu gehörte das Aufstellen von Tischen und Stühlen ebenso wie das Eindecken mit Geschirr und Besteck.

Nach der gemeinsamen Mahlzeit gingen die Pilger in Prozession singend und betend wieder zur Basilika, um zum Abschluss an der Andacht mit dem stellv. Malteser-Diözesanseelsorger, Pastor Norbert Scheckel, teilzunehmen. Hierzu brachten die Pilger Hunderte Rosen mit, an die persönliche Bitten angehängt waren und die zu Füßen der Trösterin der Betrübten abgelegt wurden. Außerdem segnete Pastor Scheckel Andachtskerzen als Erinnerungsgeschenk für die Pilger.

Anschließend machten sich die Balver tief bewegt auf den Heimweg, den Markus Ickler dazu nutzte, bereits jetzt wieder zur Wallfahrt nach Werl im kommenden Jahr einzuladen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Balve