BEZIRKSREGIERUNG

84.771 Euro Fördergeld für Balves OGS

OGS Balve: Lesung mit Autorin Uta Baumeister

OGS Balve: Lesung mit Autorin Uta Baumeister

Foto: Sven Paul / WP

Balve.  Balves OGS erhält 84.771 Euro. Das teilte die Bezirksregierung mit. Wie viel Geld erhält Neuenrade?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Offene Ganztagsschule (OGS) der St.-Johannes-Grundschule in Balve wird mit insgesamt 84.771 Euro gefördert. Das teilte die Bezirksregierung in Arnsberg am Montagmorgen mit.

In Balve gibt es eine OGS. Sie hält 60 Plätze vor. Davon sind drei Plätze mit erweitertem Betreuungsbedarf.

Die Zuwendung für die OGS beträgt 77.271 Euro. Dazu kommen 6762 Euro für das erweiterte Angebot. Die Betreuungspauschale beträgt 7500 Euro.

Wie viel Neuenrade erhält

Neuenrade hat ebenfalls eine OGS mit 60 Plätzen, allerdings fünf Plätze mit erweitertem Betreuungsangebot. Die OGS wird mit 79.305 Euro gefördert. Für das erweiterte Angebot stehen 11.270 Euro bereit. Die Betreuungspauschale liegt bei 15.000 Euro. Unterm Strich erhält Neuenrade 94.305 Euro.

Für die verschiedenen Angebote des Ganztagsbetriebs erhalten die Schulträger im Regierungsbezirk Arnsberg in diesen Tagen Förderbescheide der Bezirksregierung, wie es in der Mitteilung hieß. Im Schuljahr 2018/19 belaufen sich die Zuwendungen des Landes hier auf rund 88,7 Millionen Euro.

Welchen Hintergrund die Zuwendungen haben

Gefördert werden Ganztagsangebote im Primarbereich und an den Schulen der Sekundarstufe I. Im Einzelnen:•Im Bereich der Primarstufe kommt ein Großteil der Fördergelder in Höhe von rund 77 Millionen Euro der Weiterentwicklung des Angebotes an 556 OGS zugute – mit insgesamt über 51.000 Betreuungsplätzen. Zusätzlich stellt das Land NRW den Schulen, wie in den Vorjahren, rund 240 Lehrerstellen für den offenen Ganztag zur Verfügung.•Für weitere Betreuungsangebote an Schulen der Primarstufe vor und nach dem Unterricht stehen den Schulträgern darüber hinaus gut eine Million Euro aus den Förderprogrammen „Schule von acht bis eins“, „Dreizehn plus“ oder „Silentien“ zur Verfügung.•Für die Angebote in der Sekundarstufe I hat das Land über das Programm „Geld oder Stelle“ für Ganztagsschulen und Schulen mit Halbtagsbetrieb zusätzlich etwa 10,7 Millionen Euro bereitgestellt.

Was das Programm bezweckt

Damit wird an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht eine pädagogische Übermittagsbetreuung gewährleistet. Ebenso wird ein ergänzendes außerunterrichtliches Ganztags- und Betreuungsangebot ermöglicht. Die Schulen können eigenständig entscheiden, ob sie Lehrerstellen oder Geldmittel beantragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben