PARTY

Ab sofort Tickets für „Tanzbar“ in Langenholthausen

Tanzbar mit Peter Trautes (re.) und „Schanko (Martin Völkner)

Tanzbar mit Peter Trautes (re.) und „Schanko (Martin Völkner)

Foto: Jürgen Overkott

Balve.   Die „Tanzbar“ in Langenholthausen ist Kult. Am 6. April startet Party Nr. 6. Warum sich Feierbiester beim Ticket-Kauf beeilen sollten.

Ab sofort sind Karten für die „Tanzbar“ am 6. April, 19.30 Uhr, in der Schützenhalle Langenholthausen zu haben: Das sagen die beiden DJ Peter Trautes und „Schanko“ am Freitagnachmittag bei einem Besuch der WP-Redaktion. Eile scheint geboten. Beiläufig erwähnten die beiden Gaudiburschen, dass sie seit der Terminankündigung für Supersause Nr. 6 ständig um Tickets gebeten werden – in der Regel gleich für ganze Cliquen. Was ist das Geheimnis ihres Erfolges?

Jedes Mal ist die Halle knallvoll

Tatsache ist: Die „Tanzbar“ ist längst Kult. „Zu uns kommen viele Leute aus Nachbarstädten“, sagen die beiden Musikverrückten und grinsen breit. Dann machen sie eine Kunstpause. Gemeint sind nämlich keineswegs Langenholthausens Nachbardörfer auf Sunderner oder Neuenrader Stadtgebiet. Gemeint sind Menden, Hemer, Iserlohn. Selbst Dortmunder Kennzeichen sollen schon auf dem Parkplatz vor der Halle gesehen worden sein.

Party rockt Alt und Jung

Tatsache ist auch: Jedes Mal ist die Halle knallvoll. 600 Gäste gehen da rein. Peter Trautes und „Schanko“ machen Musik für die „reifere Jugend“, wie sie sagen. „Schlager und mehr“, so steht es auf dem Plakat, „die beste Mucke aus vier Jahrzehnten.“ Peter Trautes hat aber auch ein Fotobuch mitgebracht, von der Premiere der Tanzbar. Die Bilder zeigen deutlich: Die Party bringt Alt und Jung in Schwung – vorausgesetzt, die Feierbiester haben Spaß am Tanzen.

Tatsache ist drittens: „Wir haben die Tanzfläche abgesteckt. Die Tänzer sollen sich frei bewegen können. Es soll keine Probleme geben mit Leuten, die mit einem Glas Bier in der Hand herumstehen.“

Musik nicht zu laut – und nicht zu fette Bässe

Tatsache ist obendrein: „Wir achten darauf, dass die Musik nicht zu laut ist. Deshalb hängen wir immer Alu-Streifen an die Hallendecke. Außerdem drehen wir die Bässe ‘runter.“ Dazu kommt, dass einer der beiden DJ durch den Saal gehen, um zu testen, ob es nicht möglicherweise doch zu laut ist. DJ „Schanko“: „Wir gehen die Pferde manchmal einfach ein bisschen durch. Da gibt es so eine Euphorie.“ DJ Peter: „Ich stehe im Saal, gehe nach hinten und gebe ,Schanko’ Zeichen, mal Daumen rauf, mal Daumen runter.“ Die beiden grinsen sich an – sie sind ein eingespieltes Team. Eingespielt ist die ganze Mannschaft.

Sie sorgt auch für die jährlich wechselnde Deko. Sie macht aus der Schützenhalle einen Tanzpalast. Wie der Saal diesmal aussieht, bleibt, wie immer, ein Geheimnis. Auch das gehört zum Erfolgsrezept.

>> EXTRA: TICKETS - DIE PREISE, DER VORVERKAUF

Tickets für acht Euro sind ab sofort zu haben unter 0171-4006475 oder 02394-1000 sowie bei Grote in Langenholthausen, Garbeck, Balve, Beckum und bei Hagebau Neuenrade. Wenn die Karten vergriffen sind, melden die Veranstalter ausverkauft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben