Aprés-Ski-Party

Alpen-DJ heizt Partygästen in der Höhle ein

apresski Party in der höhle

Foto: Richard Elmerhaus

apresski Party in der höhle Foto: Richard Elmerhaus

Balve/Beckum.   Die Berge sind etwas niedriger, und der erste Schnee ist auch noch nicht in Sicht, aber in Sachen Aprés-Ski spielt Balve ganz weit vorne mit.

Bei der großen Party in der Balver Höhle, die von der Schützenbruderschaft Beckum und dem Sportverein SuS Beckum gemeinsam ausrichtet wird, feierten rund 1600 begeisterte Besucher im Felsendom bis tief in die Nacht. Garant für beste Stimmung war Marco Mzee – der DJ aus den Bergen.

Schützen-Vorsitzender Markus Baumeister zieht ein rundum zufriedenes Fazit: „Das war wieder sehr, sehr schön. Eine echt klasse Party mit super Stimmung. Auch der Umsatz war super.“ Ein Extra-Lob hat Markus Baumeister für den Discjockey: „Marco ist ganz spontan und hat den Leuten richtig eingeheizt.“

Nur kleinere Zwischenfälle

Einen ruhigen Abend verbrachten Rettungskräfte und Sicherheitsdienst. Kleinere Zwischenfälle bleiben bei so vielen Gästen allerdings nie aus. Einmal musste die Polizei kommen, weil auf dem Parkplatz vor der Höhle Besucher eine Meinungsverschiedenheit hatten, und der Rettungsdienst aus Menden brachte einen Partygast wegen übermäßigen Alkoholkonsums ins Krankenhaus. Weitere Vorfälle seien ihm nicht bekannt, erklärt Markus Baumeister und fügt hinzu. „Wir sind stolz darauf, dass es trotz der Größe der Veranstaltung sehr wenige Vorkommnisse gibt.“

Freude über Alterdurchschnitt

Ein Grund dafür könnte der Altersdurchschnitt bei der Beckumer Aprés-Ski-Party sein. Die Veranstalter sind froh darüber, dass bei ihrer Party Alt und Jung gemeinsam feiern. „Es freut uns sehr, dass auch das etwas ältere Publikum kommt und nicht nur U30-Besucher“, betont Markus Baumeister. Nicht mehr ganz junge Partygäste kommen meist schon früher und feiern trotz bester Stimmung in der Regel sehr gesittet. So stellte der Schützenvorsitzende erfreut fest: „Die Tanzfläche füllte sich schon um halb zehn. Das ist nicht auf vielen Partys so.“

DJ Marco Mzee kommt gern in die Balver Höhle und lobt: „Das ist wirklich eine Hammer-Location, tolle Lichteffekte und klasse Technik.“ Für das Feierpublikum hatte er immer wieder Komplimente übrig: „Ihr seid der Wahnsinn.“

Komplimente fürs Publikum

Die Entscheidung, bei der Party in der Höhle nicht länger auf Ballermann-Künstler sondern auf einen Profi-DJ plus einen weiteren Live-Act zu setzen, habe sich bewährt, sagt Baumeister. „Die Künstler, die früher bei uns aufgetreten sind, waren doch oft ziemlich auf ihr Ding eingeschränkt. Das muss man mögen.“ DJ Marco Mzee nimmt zwar auch oft das Mikro in die Hand, sein Repertoire ist aber ungleich größer. „Er geht super auf die Leute ein und spielt genau, was das Publikum will. Außerdem ist er ein absoluter Profi“, lobt Baumeister.

Für den Österreicher war es bereits das zweite Gastspiel in der Höhle. Es soll nicht der letzte Auftritt bei der Aprés-Ski-Party gewesen sein. Die Beckumer haben ihren Stimmungsgaranten bereits für 2018 gebucht. Einen Termin gibt es auch schon: Im nächsten Jahr steigt die große Aprés-ski-Party am 10. November.

Mehr Fotos von der Party gibt es in einer Fotogalerie unter westfalenpost.de/balve

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik