Arbeit

Ausbildung in Balve: Hier gibt es noch freie Plätze

Balver Jugendliche, die noch für dieses Ausbildungsjahr einen Platz suchen, haben beispielsweise als Bäcker-Azubi noch gute Chancen in der Hönnestadt.

Balver Jugendliche, die noch für dieses Ausbildungsjahr einen Platz suchen, haben beispielsweise als Bäcker-Azubi noch gute Chancen in der Hönnestadt.

Foto: Michael Zapf/Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks

Balve.  Nicht alle Balver Jugendlichen, die im Sommer eine Ausbildung starten wollen, haben eine Stelle. Wir verraten, wo es noch Chancen gibt.

In wenigen Wochen beginnt das neue Ausbildungsjahr. Doch noch nicht alle Balver Jugendlichen haben bisher die Lehrstelle ihrer Wahl gefunden. Welche Chancen haben sie für das Ausbildungsjahr? Wir haben dazu Lena Brühl von der Arbeitsagentur befragt. Sie verrät, in welchen Branchen in Balve aktuell noch Lehrlinge gesucht werden.

Wie sehen die Chancen für Jugendliche auf einen Ausbildungsplatz in diesem Sommer derzeit aus?

Lena Brühl: Seit einigen Jahren haben wir es im Märkischen Kreis mit einem Bewerbermarkt zu tun. Das heißt, wir haben mehr gemeldete Ausbildungsstellen als Bewerber. Bewerberinnen und Bewerber haben es vom Verhältnis dadurch einfacher als früher, eine Ausbildungsstelle zu finden. Seit Beginn des aktuellen Ausbildungsjahres im Oktober 2018 wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Iserlohn und des Jobcenters Märkischer Kreis 2720 Ausbildungsstellen gemeldet. Davon sind derzeit noch 1281 Ausbildungsstellen unbesetzt und 1065 Bewerberinnen und Bewerber auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Gibt es noch offene Stellen in Balve? Falls ja, in welchen Branchen?

In Balve sind noch einige Stellen unbesetzt. Unter anderem folgenden Bereichen:

  • Gas, Wasser, Sanitär (Anlagenmechaniker/in)
  • Bäckerei (Bäcker/in; Fachverkäufer/in)
  • Hotel- und Gaststättengewerbe (Koch/Köchin, Hotelfachmann/frau)
  • Chemie (Berufskraftfahrer/in)
  • Chemie (Kaufmann/frau Groß- und Außenhandel)
  • Metallbranche (Fachkraft Lagerlogistik)
  • Maler/Lackierer
  • Steinmetz
  • Straßenbau

Welche Tipps geben Sie Jugendlichen, die zurzeit noch suchen?

Nicht resignieren, nur weil der 1. August naht – es bestehen noch immer gute Chancen! Bis circa Mitte November bestehen grundsätzlich Chancen auf den Beginn einer Ausbildung.

Zusammen mit der Berufsberatung frühzeitig „Plan B“, das heißt berufliche Alternativen, überlegen.

Die Sommerferien nutzen und Praktika anbieten.

Es gibt viele Berufe, die unbekannt sind, jedoch im Kreis sehr gute berufliche Chancen bieten. Eine Übersicht über freie Ausbildungsstellen findet sich unter: www.arbeitsagentur.de – Bereich „Aktuelles“.

Eigenständig und regelmäßig im Internet unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de über geeignete Ausbildungsstellen informieren.

Nicht nur neben der Haustür nach Ausbildungsstellen suchen, sondern nach Möglichkeit den Bewerbungsradius ausweiten.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (kurz: abH), das kostenlose Nachhilfeprogramm der Agentur für Arbeit, bei Bewerbungen mit anbieten, sofern die Noten schwächer ausfallen.

Kontinuierlich im Kontakt mit den Berufsberatern bleiben. Termine unter 0800-4555500.

Welche Möglichkeiten haben Balver Jugendliche, die in diesem Jahr keine Lehrstelle finden?

Es ist noch lange nicht zu spät, um eine passende Ausbildungsstelle zu finden. Das Wichtigste beim Übergang von der Schule in den Beruf ist jedoch, dass niemand den Weg alleine gehen muss. Die Berufsberater der Agentur für Arbeit Iserlohn kennen die Region und die Gegebenheiten und helfen Jugendlichen, sich zu orientieren und gegebenenfalls andere – passende – Wege einzuschlagen. Wer die Berufsberatung in Anspruch nimmt, erhält viel Unterstützung.

Alle Chancen nutzen

Manche Jugendliche schauen beispielsweise bewusst nur am Heimatort und ziehen eine Ausbildungsstelle in einer Nachbarregion nicht in Erwägung. Andere wiederum wünschen vorerst keine beruflichen Alternativen und nehmen sich damit viele Chancen.

Ausprobieren von Berufsfeldern

Dann gibt es Jugendliche, für die ein Ausprobieren von Berufsfeldern interessant und hilfreich sein kann. Oder in den Bewerbungen macht es aufgrund nicht ganz so guter Noten den Sinn, die Bereitschaft für Nachhilfeunterricht mit anzubieten. Wer derzeit noch einmal all seine Motivation auf die Ausbildungssuche legt, hat die Wahl aus knapp 1300 Ausbildungsstellen. Häufig werden Ausbildungsstellen mittlerweile auch noch einmal neu gemeldet, weil sich Ausbildungsbewerber ihre Stellen aussuchen können und für eine andere Stelle entschieden haben. Wir können also Mut machen, denn es bestehen grundsätzlich noch richtig gute Chancen!

Mal aus Arbeitgebersicht: Was können Unternehmen machen, damit sie attraktiver für junge Azubis werden?

Plötzlich wieder freie Ausbildungsstellen für dieses Jahr können unter der kostenfreien Hotline 0800-4555520 oder unter der Durchwahl 02371-905140 bei Gudrun Schmitz-Raphael aus dem gemeinsamen Arbeitgeberservice gemeldet werden. Allein im Mai haben sich noch jede Menge Bewerber in der Berufsberatung gemeldet, um Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz für dieses Jahr zu erhalten.

Bewerber auf den zweiten Blick können die erste Wahl darstellen; viele Jugendliche sind schulmüde und stellen auch ohne Bestnoten in der Schule im Berufsleben sehr fähige Fachkräfte dar.

abH, das kostenlose Nachhilfeprogramm der Bundesagentur für Arbeit kann notenschwache Auszubildende beim erfolgreichen Abschluss der Ausbildung unterstützen.

Ein gutes Marketing für den eigenen Betrieb wird zu Zeiten rückläufiger Schulentlasszahlen immer wichtiger.

Wie mobil müssen junge angehende Azubis in Balve sein?

In einem Flächenbezirk wie dem Märkischen Kreis, wo der ÖPNV nicht alle Regionen untereinander abdeckt, bleibt die Mobilität ein Kernthema. Wie gelangt ein Azubi aus Balve beispielsweise ohne Führerschein und Fortbewegungsmittel für seine Traumausbildungsstelle nach Meinerzhagen? Dennoch ist nichts unmöglich... Es können sich Fahrgemeinschaften ergeben oder ein Umzug kann (je nach Alter und Reife) in Betracht gezogen und unterstützt werden. Mobile Jugendliche haben dennoch einen großen Vorteil.

>> KONTAKT

Gudrun Schmitz-Raphael Foto: Arbeitsagentur Iserlohn Gudrun Schmitz-Raphael ist unter anderem für Arbeitgeber in Balve im gemeinsamen Arbeitgeberservice tätig; bei ihr können Ausbildungsstellen gemeldet werden: 02371 905 140.

Helmut Unnasch Foto: Arbeitsagentur Iserlohn Helmut Unnasch ist unter anderem Berufsberater an Balver Schulen. Bei ihm können sich Jugendliche einen Termin zur Beratung geben lassen. Die Terminvergabe bei ihm läuft über die Hotline 0800-4555500, die Sekretariate an den Schulen sowie in den Eingangszonen der Geschäftsstellen der Arbeitsagentur (die von Balve aus nächstliegende Geschäftsstelle ist in Menden).

Mehr Nachrichten, Bilder und Videos finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben