BAUGEBIET

Ausschuss USB: So geht es weiter mit dem Schmandsack

Balves Schmandsack

Balves Schmandsack

Foto: Jürgen Overkott / WP

Balve.  Das Baugebiet Schmandsack ist erwartungsgemäß so gut wie beschlossene Sache. Das Ratsausschuss USB hat die beiden Beschlussvorschläge der Stadtverwaltung bei lediglich einer Gegenstimme aus der UWG-Fraktion angenommen. Diese Erwartung war erwartet worden.

+++ SCHMANDSACK VOR GROSSER HÜRDE +++

Damit hat der Ausschuss den Stellungnahmen der Verwaltung zu Einwendungen von Privatleuten sowie Behörden und weiteren Trägern öffentlicher Belange zugestimmt. Der USB empfiehlt dem Rat zugleich, den Bebauungsplan Nummer 38 als Satzung zu beschließen. In Umweltbericht und artenschutzrechtlicher Prüfung sah der Ausschuss mehrheitlich keine Hindernisse.

+++ SCHNADT HÄLT SCHMANDSACK FÜR UNATTRAKTIV +++

Auf der bisher unterhalb der Straße Am Darloh soll ein Wohngebiet für ein- bis zweigeschossige Häuser entstehen. Das geplante Baugebiet soll per Kreisverkehr an die Garbecker Straße angeschlossen werden. Niederschlagswasser soll in einem Regenrückhaltebecken aufgefangen werden.

Nach Informationen der Westfalenpost sind allerdings bisher nicht alle Grundstücksfragen geklärt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Balve

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben