SCHULAUSSCHUSS

Autorennen auf Schulhof der Balver Realschule

Der Hof der Realschule in der Umbauphase in den Sommerferien. Inzwischen ist das Gelände fertig - und wird als Rennstrecke missbraucht.

Der Hof der Realschule in der Umbauphase in den Sommerferien. Inzwischen ist das Gelände fertig - und wird als Rennstrecke missbraucht.

Foto: Sven Paul / WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Balve. Immer mehr junge Leute missbrauchen den neu gestalteten Hof der Realschule. Das sagte Schulleiterin Nina Fröhling im Schulausschuss. Sie fügte hinzu, es seien keine ihrer Schüler: „Sonst hätten wir das Problem schon gelöst.“ Fröhling beklagte, dass auf dem Platz Autorennen stattfinden. Zudem werde das Gelände mit Glasscherben und Zigarettenkippen vermüllt. Ausschuss und Verwaltung suchten gemeinsam nach Lösungen.

Eine kurzfristige Lösung brachte der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Michael Bathe, ins Gespräch: einen Wachdienst für Schulen. Allerdings war ihm klar: „Ein Wachdienst allein reicht nicht aus.“ So sollen Poller künftig die Zufahrt zum Hof verhindern.

Aufsuchende Sozialarbeit

Außerdem wurde über aufsuchende Sozialarbeit gesprochen. SPD-Ratsherr Cay Schmidt hatte die Debatte angestoßen. Die Verwaltung ist nicht abgeneigt. Allerdings verwiesen Verwaltungschef Bürgermeister Hubertus Mühling und Bathe darauf, dass Werkstudent Nils Haarmann gerade seine Studienphase mache: „Die aufsuchende Sozialarbeit ist im Aufbau.“ Mühling räumte ein, bei aufsuchender Sozialarbeit bestehe derzeit eine „Lücke“.

UWG-Ratsherr Heinrich Stüeken schlug vor, Rentner sollten diese Aufgabe übernehmen. Unterstützung für seine Idee fand er nicht.

Gespräche mit jungen Leuten, die ihre Freizeit nachmittags oder am Wochenende auf dem Schulhof verbringen, hat es übrigens längst gegeben. Tenor: „Uns fehlen Aufenthaltsräume.“ Ausschuss und Verwaltung fassten in der Sitzung zunächst keinen Beschluss. Fortsetzung folgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben