B 229 in Langenholthausen zum Ferienende fertig

Leidtragende der Baumaßnahme: Autohaus Bichmann, Aral-Tankstelle

Leidtragende der Baumaßnahme: Autohaus Bichmann, Aral-Tankstelle

Foto: Sven Paul / WP

Langenholthausen.  Endlich. Seit Mitte April nervt die B-229-Baustelle Langenholthausen. Vor allem Bichmann und Aral hatten zu leiden. Jetzt ist ein Ende in Sicht.

Die B 229 von Balve nach Langenholthausen wird endlich zum Ferienende wieder für den Verkehr freigegeben.

„Wir liegen voll im Zeitplan, so dass die Eröffnung zum Ferienende wie geplant stattfinden kann“, sagte Andreas Berg vom Landesbetrieb Straßen NRW auf WP-Anfrage.

Zur Erinnerung: Die B 229 ist seit Montag, 15. April, für den Verkehr gesperrt. An der Straße wurde eine Deckenerneuerung aus einer zwölf Zentimeter Deckschicht und Binder vorgenommen. In Teilbereichen bestand auch die Notwendigkeit, den gesamten bituminöse Aufbau zu erneuern. Notwendig war auch eine neue Abstützung der Bundesstraße. Auf einer Länge von 150 Metern wurde eine abgängige Böschung mithilfe einer Stützwand neu aufgebaut.

Die Baumaßnahme war mit Behinderungen für Anwohner und Gewerbetreibende verbunden. Die Aral-Tankstelle sowie das Autohaus Bichmann waren während der Zeit jeweils nur aus einer Richtung zu erreichen. Die Maßnahme kostete etwa 1,1 Millionen Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben