Straßensanierungen

B 229-Sperrung in Langenholthausen: Das sind die Umleitungen

Achtung, Umleitung! Langenholthausen wird für mehrere Monate zum Nadelöhr. Die Grafik zum Vergrößern steht unten im Text!

Achtung, Umleitung! Langenholthausen wird für mehrere Monate zum Nadelöhr. Die Grafik zum Vergrößern steht unten im Text!

Foto: Manuela Nossutta / Grafik

Langenholthausen.   Die B 229 bei Langenholthausen ist ab Montag (15. April) gesperrt. Die WP zeigt alle Umleitungen für Balver und Auswärtige in einer Grafik.

Autofahrer müssen sich ab Montag auf massive Einschränkungen rund um Langenholthausen einstellen. Der Landesbetrieb Straßen NRW erneuert die Bundessstraße 229 zwischen Langenholthausen und Balve (WP berichtete). Die Baustelle wandert in dem Bereich, so dass einige Bereiche zeitweise nur von der einen Seite, dann von der anderen Seite angefahren werden können.

Wer aus Richtung Balve kommt, muss Langenholthausen sozusagen von hinten anfahren. Es gibt zwei ausgeschilderte Umleitungen. Die für den südlichen Bereich von Langenholthausen führt über Garbeck und Höveringhausen, vorbei am Flugplatz Neuenrade-Küntrop bis nach Küntrop und dann in Gegenrichtung wieder auf Langenholthausen zu. Achtung: Die Langenholthauser Straße und die Iserlohner Straße eignen sich nicht als Abkürzung, weil auch hier eine Sackgasse entsteht.

Weitaus längere Wege müssen Autofahrer mit dem Ziel östliches Langenholthausen (Bereich Sunderner Straße) in Kauf nehmen. Diesen Autofahrern wird empfohlen, schon ab Sanssouci einen langen Bogen über Beckum, Hachen und Sundern zu fahren – ein Umweg von mehr als 15 Kilometern und gut 20 Minuten mehr Fahrtzeit. Wer diesen Bereich aus Richtung Affeln anfahren will, kann über die Diekentalstraße fahren. Letztere Strecke ist aber nicht offiziell als Umleitung ausgewiesen.

Erster Bauabschnitt dauert zwei Wochen

Zur Erinnerung: Der erste Bauabschnitt im Kreuzungsbereich im Ortskern soll etwa zwei Wochen dauern. Die weiteren Bauabschnitte werden im Anschluss des Kreuzungsbereiches bis zwischen dem Brucknerweg und dem Dechant-Amecke-Weg fortgeführt, heißt es vom Landesbetrieb Straßen NRW.

Die Arbeiten sollen im August abgeschlossen sein. „Es handelt sich um eine Deckenerneuerung“, erklärt Sprecher Andreas Berg. „In Teilbereichen wird auch der gesamte bituminöse Aufbau erneuert.“

Die Maßnahme kostet etwa 1,1 Millionen Euro. Im Sommer sollen die Arbeiten in Küntrop weiter­gehen.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Balve und Umgebung!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben