TOURISMUS

Balve: Hönnetal wird zum Wanderparadies

Wanderpaket für Hönnetal-Urlauber: Der kommunale Verein Hönnetal/Sauerland Tourismus e.V. präsentierte im Landgasthof "Zur Borke" ein Vier-Tage-Paket.

Wanderpaket für Hönnetal-Urlauber: Der kommunale Verein Hönnetal/Sauerland Tourismus e.V. präsentierte im Landgasthof "Zur Borke" ein Vier-Tage-Paket.

Foto: jürgen overkott / WP

Balve/Blintrop.  Hönnetal wird Wanderparadies. Der Verein Hönnetal/Sauerland Tourismus bietet erstmalig ein Vier-Tage-Paket. Zum Auftakt gibt es ein Gewinnspiel.

Vor Jahren, so schien es, hatte der kommunale Verein Hönnetal/Sauerland Touristik seine Zukunft hinter sich. Krisengespräche standen an. Dann, schließlich, rauften sich die Hönne-Städte Balve, Fröndenberg. Hemer, Menden und Neuenrade zusammen. Dann folgte der Neustart. Daran erinnerten Fröndenbergs Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe und sein Neuenrader Amtskollege Antonius Wiesemann jetzt. Am Dienstag präsentierte der Verein die Ergebnisse: Er will aus dem Hönnetal ein Paradies für Wanderer und Radler machen. Ab sofort gibt’s ein Genusspaket für Kurzurlauber.

Rückblende. Das Hönnetal dient schon lange als touristischer Sehnsuchtsort: Der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) sei Dank. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die spektakuläre Felskulisse bei Urlaubern im deutschsprachigen Raum so beliebt, dass es Bürgern in Balve und Menden vor 100 Jahren gelang, das Hönnetal vor der Zerstörung durch Steinbruch-Erweiterungen zu schützen.

Zwischenzeitlich verfiel die Region zwischen Neuenrade und Fröndenberg in eine Art touristischen Dornröschenschlaf. Gastronomie und Hotels profitierten bestenfalls vom Individualtourismus.

Erst in jüngerer Zeit bündelten die Hönne-Städte ihre Kräfte. Eine Region, so hieß es, könne sich verbesser vermarkten als eine einzelne Kommune – etwa auf Messen wie der „Reise + Camping 2020“ in Essen. Die Urlaubsmesse findet vom 26. Februar bis zum 1. März am Rand der Gruga statt. Aber auch vor Ort, bei der „Landpartie“ rund um Schloss Wocklum, sollen die Wanderreisen beworben werden.

Die Hönne-Touristiker präsentierten im Vorfeld im frisch renovierten Landgasthof „Zur Borke“ in Blintrop ein Vier-Tage-Paket für Wandersleute. Es enthält vier Übernachtungen, drei Frühstücke, drei Lunchpakete, drei Gepäcktransfers und eine Wanderkarte fürs Hönnetal. Den Routenservice gibt es aber auch digital für Smartphone und Tablet Computer, GPS inklusive. Das Paket fürs Doppelzimmer ist ab 369 Euro zu haben, fürs Einzelzimmer ab 449 Euro. Stefan Rüppel vom Sauerland-Ferienservice sowie Margarethe Kind und Anna Schulte von der Hönnetal-Touristik wiesen darauf hin, dass auch ein Drei-Tage-Trip mit vergleichbaren Leistungen angeboten werde.

Mit dabei sind der Gasthof „Im Kohl“, der Landgasthof „Zur Borke“, das Haus „Drei Könige“ und Haus Recke. Weitere Betriebe, hieß es, seien willkommen.

Zielgruppe sind Kurzurlauber, die Hobby-Sport und Genuss mixen. Stefan Rüppel: „Früher richteten sich Wanderangebote an Leute mit sportlichen Ambitionen. Da waren die Strecken 20 Kilometer lang. Heute sind sie mit 10 bis 15 Kilometer deutlich kürzer. Dafür spielt der Genuss eine größere Rolle.“

Gewinnspiel klingelt Angebot an

Infos zur Kurzurlaubsoffensive werden, wie gewohnt, gedruckt unters Volk gebracht. „Der Schwerpunkt der Vermarktung“, sagte Stefan Rüppel, „liegt aber auf der Präsentation im Internet.“

Hönne-Vereinsvorsitzende Margarethe Kind denkt aber schon weiter. Weitere Pauschalen, etwa für Radler, sollen folgen. Hotels und Ferienwohnungen werden nach Standards des Deutschen Tourismus-Verbandes klassifiziert. Zudem soll ein Gastro-Service Urlauber auf den Geschmack bringen.

Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen aus allen beteiligten Städten klingelt das neue Angebot ab sofort im Netz an. Es läuft bis zum 5. Juni. Teilnahmekarten sind auch in Bürgerbüros der Hönnestädte erhältlich. Infos: www.hoennetal.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben