Werbegemeinschaft

Balver Fachhandel schließt Tür für „Auto & mehr“

Foto: Richard Elmerhaus

Balve.   Über viele Jahre lockte die Veranstaltung „Auto & mehr“ die Menschen in die City von Balve. Damit ist es vorerst vorbei.

Völlig emotionslos beschloss der Fachhandel am Mittwochabend, dieses Event im nächsten Jahr nicht mehr anzubieten. Stattdessen sollen sich die Autohändler mit ihren Karossen auf dem kommenden Balver Stadtfest präsentieren.

Die Mitgliederversammlung der Gemeinschaft Balver Fachhändler im Haus Padberg begann mit einem Paukenschlag. Denn gleich den ersten Tagesordnungspunkt nutzten die Händler, der Veranstaltung „Auto & mehr“ die Benzinpumpe abzuschalten, um in der Automobilsprache zu bleiben. Einstimmig strichen sie das Frühjahrs-Event aus ihrem Terminkalender 2018. Erst nach dem Stadtfest im September soll die Mitgliederversammlung darüber befinden, ob „Auto & mehr“ wieder Leben eingehaucht wird.

Alle zwei Jahre?

Etliche Fachhändler glauben nicht, dass dies der Fall sein wird. Vorsitzender Rolf Biggemann sagte jedoch: „Da bin ich noch nicht mit fertig.“ Er und andere Mitglieder waren überrascht darüber, dass die heimischen Autohändler ohne Wenn und Aber ihre Veranstaltung, die sie vor Jahren mit großer Leidenschaft aus dem Balver Stadtfest diskutiert hatten, dem Rotstift opferten.

Schrumpfende Finanzen

„Auto & mehr“ nur alle zwei Jahre durchzuführen, diesen Vorschlag des Fachhandelvorstands brachte der 2. Vorsitzende Daniel Pütz in der schlecht besuchten Mitgliederversammlung ein. Widerspruch erntete er kaum, zumal er den Autohändlern riet, ihre Fahrzeuge ins Stadtfest 2018 zu integrieren. „Auto & mehr alle zwei Jahre anzubieten, käme unserem Budget zugute“, ging Daniel Pütz auf die schrumpfenden Finanzen der Werbegemeinschaft des Balver Einzelhandels ein.

Als Ina Pape formulierte, es wäre ohnehin besser, „Auto & mehr“ ohne verkaufsoffenen Sonntag zu veranstalten, damit sich die Besucher nur auf die Fahrzeuge konzentrieren, staunten einige Mitglieder. Die Filialleiterin des Autohauses Pape untermauerte ihre Aussage: „Wir haben in anderen Städten die Erfahrung gemacht, dass dann nur Auto-Interessierte kommen.“

Volksfest

Auch den zuletzt schwachen Besuch der Veranstaltung „Auto & mehr“ griff die Renault-Händlerin auf. „Der Fachhandel muss anders auftreten, vielleicht kommen dann wieder mehr Menschen. Denn in Balve ist Auto & mehr ein Volksfest.“ Ein Kompliment, das aktuell sicherlich besser zum Stadtfest passt, denn das wird seit Jahren gut besucht und von ehrenamtlichen Kräften mit viel Herzblut organisiert und durchgeführt.

Auf Vorschlag des Fachhandels sollen die Autohändler alle zwei Jahre mit ihren Fahrzeugen das Stadtfest ergänzen. Von dieser Idee war Susanne Levermann (Autohaus an der Hönnetalstraße) nicht begeistert. „Wir sind auf dem Stadtfest überhaupt nicht wahrgenommen worden.“ Auch Renault-Händlerin Ina Pape ist der Meinung, es reiche ein Stand aus, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

1000 Euro für White-Night-Shopping

Sehr schnell handelten die Fachhändler die Oktober-Veranstaltung White-Night-Shopping ab. „Sie ist gut gelaufen. Schon bei der Vorbereitung hatten wir sehr viel Spaß“, betonte der 1. Vorsitzende des Balver Fachhandels, Rolf Biggemann. Wenig später entschieden die Mitglieder, dieses Event statt wie bisher mit 600 in zwei Jahren mit 1000 Euro zu unterstützen.

Darüber wird sich die Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer, die dieses Event verantwortet, sicherlich freuen. Denn die Finanzierung von White-Night-Shopping ist ohne Sponsoring nicht gesichert.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik