Kinder und Jugendliche

Balver Malteser planen schon Angebote im Gesundheitscampus

Elke Schmitz freut sich schon auf das neue Domizil der Malteser.

Elke Schmitz freut sich schon auf das neue Domizil der Malteser.

Foto: Fabian Paffendorf

Balve.  Die Malteser in Balve stehen vor großen Veränderungen. Einige Punkte stehen schon fest, auf andere bereitet man sich gerade vor.

Von 2006 bis Mitte 2019 war der Malteser Hilfsdienst in Balve mit seinen zahlreichen Aktivitäten und Angeboten im ehemaligen Küsterhaus neben der Kirche St. Blasius beheimatet. Mit Ausweitung der Angebotspalette waren die Räume aber mehr als ausgelastet, wie Malteser-Ausbilderin Elke Schmitz erklärt. Zudem sei das damalige Domizil, das im Mai den Abrissbaggern zum Opfer fiel, nur bedingt barrierefrei gewesen und eignete sich nicht für größere Veranstaltungen.

Neues Heim unausweichlich

Gerade hinsichtlich dessen, dass der Hilfsdienst Menschen aller Altersgruppen mit ansprechenden Schulungsangeboten versorgen will, war die Notwendigkeit eines neuen Hauses unausweichlich. Neue und geeignete Räume, die den Anforderungen entsprechen, sollen jetzt mit Unterstützung des Leader-Projekts geschaffen werden. Als neuen Standort haben sich die Malteser bereits Räume im entstehenden Gesundheitscampus Sauerland ausgeguckt. In der ehemaligen Küche des früheren St.-Marien-Hospitals wird umgebaut, um zukünftig dem Verein ein neues Heim zu bieten. Das geplante Begegnungs- und Schulungszentrum wir aus mehreren Räumen bestehen, die insgesamt 300 Quadratmeter Fläche bieten sollen. Dort wird es einen Raum für das Malteser Café geben, in dem Schulungen und Vorträge durchgeführt werden können, die Erste-Hilfe-Ausbildung sowie Aus- und Fortbildungen für Malteser sollen dort in Zukunft stattfinden.

Räume durchgeplant

Weiterhin gehört ein Jugendraum zum neuen Zentrum. „Hier sollen Angebote wie Spieltage, Projekte und Aktionen für Kinder und Jugendliche steigen“, sagt Elke Schmitz. Ferner sind Büros, eine große Küche für Bewirtung, WCs, Lagerräume für Schulungsmaterialien und ein Gesprächsraum für den Parkinson-Kreis, Beratungsgespräche oder den Kreis für Pflegende Angehörige vorgesehen.

Überregional etablieren

Für die Zukunft der Arbeit der Balver Malteser hofft man, dass sich der moderne Vereinsstützpunkt auf überregionaler Ebene längerfristig als Bildungs- und Netzwerk-Mittelpunktetablieren wird. Außerdem siehe man sich dann in der Lage, Balve als Mittelpunkt der Fachkräftequalifizierung im Pflegebereich bekannter zu machen. Für die neuen Räume konnten die Malteser einen dauerhaften Mietvertrag (zwölf Jahre) abschließen.

Einzig die Kosten für den notwendigen Umbau im Haus müssen aufgebracht werden. Insgesamt muss der Verein rund 170.000 Euro für die Sanierung aufwenden, 110.500 Euro davon werden durch das Leader-Projekt bereitgestellt.

Baubeginn schon vorgesehen

Ursprünglich war zwar der Baubeginn der notwendigen Maßnahmen bereits für den Sommer 2018 vorgesehen, aber dies konnte nicht eingehalten werden. Mittlerweile sind die Aufträge für die Gewerke vergeben und die Bauarbeiten können starten, sodass das Malteser Hilfswerk schon in wenigen Monaten das moderne Domizil beziehen kann.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Balve und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben