WEIHNACHTSMARKT

Balves Weihnachtsmarkt XL muss Regen trotzen

Weihnachtsmarkt Balve

Weihnachtsmarkt Balve

Foto: mbo

Balve.   Er dauert länger, und er ist größer. Aber dennoch gibt es einen Wermutstropfen. Der Balver Weihnachtsmarkt muss Regen trotzen.

Heute, Leute, wird’s was geben. Erstmalig wird vor dem Weihnachtsmarkt in Balve auf dem Drostenplatz vorgeglüht. Doch nicht nur die Premiere des sogenannten „Sternhagels“ droht ins Wasser zu fallen, sondern gleich das ganze Wochenende. Die Daten der heimischen Wetterstation, nachzulesen auf der Internetseite „www.balve-wetter.de“, versprechen nichts Gutes. An allen drei Tagen sind Regen-Mengen zwischen 10 und 20 Millimetern pro Quadratzentimeter angedroht – bei jeweils frischem Wind. Bleibt zu hoffen, dass sturmfeste Sauerländer widrigem Wetter trotzen und das Fest so feiern, wie es fällt. Denn geboten wird einiges.

Premiere für „Sternhagel“

Am heutigen Freitag werden sich 13 Hütten am „Sternhagel“ beteiligen. Die Idee, den Weihnachtsmarkt von zwei auf drei Tage zu verlängern, kam bei der vergangenen Sitzung des Balver Fachhandels im Herbst auf. Bei der Premierenveranstaltung laden die Hüttenbetreiber zur Verkostung selbst gemachter Schnäpse ein. Gereicht werden nach Angaben von Fachhandel-Vize Daniel Pütz Lakritzschnaps, Sparkassentropfen auf der Basis von Himbeerlikör, Birne, Himbeere, Johannisbeere, schwarze Johannisbeere und Stachelbeere, Kirschpralinenlikör, Pflaumenlikör, Starkstrom-Wodka mit Himbeer, Starkstrom-Birne, „Flüssiggas“ als alkoholfreier Punsch, „Knallgas“ als Punsch mit Schuss, auf Wunsch auch mit Sahne, sowie Hönnetoffee.

Mit Rabattaktionen (fünf Pinnchen zum Preis zum vier) sollen besonders Gruppen gelockt werden, die sich nach der Weihnachtsfeier oder mit Stammtisch- oder Kegelfreunden am Drostenhaus vergnügen möchten. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Der federführende Fachhandel lädt seine Mitglieder zum gemütlichen Austausch in die Hütte des Verbandes ein.

Der Samstag

Am Samstag wird der Weihnachtsmarkt um 17 Uhr offiziell eröffnet. Direkt im Anschluss präsentiert der Festspielverein die erste Vorstellung des Krippenspiels. Die „Lebende Krippe“ gilt bei Besuchern des Balver Weihnachtsmarktes als Muss. Begleitet werden die ehrenamtlichen Schauspieler vom Musikverein Balve.

Mit etwa 25 Ausstellern ist es den Fachhändlern am Samstag gelungen, das Angebot des vergangenen Jahres noch zu steigern. Für weihnachtliche Klänge sorgt der gemischte Chor Melodie Mellen unter der Leitung von Daniel Pütz.

Der Sonntag

Am Sonntag um 11.30 Uhr, nach dem Hochamt in der St.-Blasius-Kirche, beginnt der Weihnachtsmarkt am Dorstenhaus. Dann sind dann mit etwa 35 Ausstellern alle Stände besetzt. Das Krippenspiel findet um 13.15 Uhr und 17 Uhr statt. „Es wird viele unterschiedliche Attraktionen geben“, verspricht Daniel Pütz.

Zu den kulinarischen Klassikern des Weihnachtsmarktes zählt Grünkohl. Dazu werden weitere Essens- und Trinkspezialitäten angeboten.

Die Stadt Balve nutzt die Gelegenheit, über ihr neues Strom- und Gasangebot zu informieren. Der Rat hat gerade der Gründung einer Stadtwerke-Tochter zugestimmt, die Strom und Gas der Eigenmarke „Mammut“ mit eigenem Tarif anbietet. Die Vertriebs- und Servicegesellschaft wird gemeinsam mit den Stadtwerken Menden betrieben. Am Ende soll es nur Gewinner geben. Die neuen Tarife sollen günstiger sein als die Tarife des früheren Balve-Versorgers RWE. Überdies erhofft sich die Stadt Überschüsse für den kommunalen Haushalt.

Ferner gibt es buntes Programm – vom Nikolaus über Ponyreiten bis zum Kinderkarussell.

Vom verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 17 Uhr erhofft sich der Fachhandel einen Schub im Weihnachtsgeschäft.

>> INFO

Weihnachtsmarkt Balve 2016: großer Andrang Foto: mbo Der Verband Balver Fachhandel vereint inhabergeführten Einzelhandel und weitere Branchen.

Der Einzelhandel steht im Umbruch. Online-Konkurrenz macht Läden vor Ort zu schaffen.

Aber auch Discounter setzen Bäckern und Metzgern zu.

Im Herbst gab es im Fachhandel eine Debatte über die Ausrichtung des Verbandes. Antworten soll es im neuen Jahr geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben