Bei Rickmeier starten zwei Schüler-Praktikanten

Rickmeier bleibt ein gefragter Arbeitgeber in der Region: Ausbildungsleiter Michael Volmer, der künftige Landrat Marco Voge, Unternehmenschefin Chistiane Schulz (von links; Archiv).

Rickmeier bleibt ein gefragter Arbeitgeber in der Region: Ausbildungsleiter Michael Volmer, der künftige Landrat Marco Voge, Unternehmenschefin Chistiane Schulz (von links; Archiv).

Foto: Jürgen Overkott / WP

Garbeck.  Von wegen Krisen-Stimmung: Das Garbecker Unternehmen Rickmeier bleibt bei jungen Leuten gefragt. Die Firma hat auch Praktikanten etwas zu bieten.

Der Garbecker Pumpen-Hersteller Rickmeier erfreut sich auch im Krisen-Jahr 2020 bei jungen Leuten ungebrochen großer Beliebtheit. Umso mehr bedauert Ausbildungschef Michael Volmer, dass das Unternehmen den strikten Corona-Regeln Tribut zollen muss.

Normalerweise bietet Rickmeier 20 Schülerpraktikanten pro Jahr Einblicke ins Arbeitsleben, vor allem in technische Berufe. Das wird in diesem Jahr anders. „Am Montag fangen zwei Praktikanten bei uns an“, sagte Michael Volmer am Donnerstag. „Mehr können wir nicht leisten.“ Die Praktika finden unter Corona-Bedingungen statt. Das führt beispielsweise dazu, dass die beiden Neuntklässler aus dem Balver Stadtgebiet den Betrieb nicht, wie gewohnt, drei Wochen kennenlernen – vielmehr sind diesmal lediglich zwei Wochen vorgesehen.

Bei digitaler Ausbildungsmesse

Dennoch stellte Michael Volmer erfreut fest: „Wir haben in diesem Jahr nicht weniger Bewerbungen als sonst gekriegt. Es sind sogar mehr gekommen, gerade für die technischen Berufe. Allerdings haben nicht alle nach einem Praktikum gefragt.“

Interessierten Praktikanten winkt bei dem Metall-Unternehmen eine Belohnung: „Wenn sie sich gut anstellen und sich gut verkaufen, laden wir sie anschließend zu einem Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung ein“, erklärte Michael Volmer.

Zugleich präsentiert sich Rickmeier auf heimischen Ausbildungsbörsen: „Wir nehmen an der digitalen Ausbildungsmesse teil“, kündigte Michael Volmer an. Wegen Corona findet die Veranstaltung „Karriere im MK“ am 12. November von 9 bis 12 sowie von 15 bis 17 Uhr lediglich online statt. Michael Volmer und ein weiterer Kollege stehen an diesem Tag Rede und Antwort: „Wir sind ganz gespannt, welche Bewerber sich da melden.“

Projektpartner sind etliche heimische Einrichtungen, darunter die Agentur für Arbeit, die Fachhochschule Südwestfalen, die Kreishandwerkerschaft und der Märkischer Arbeitgeberverband.

Die Messeplattform im Netz erreichbar: https://app.vystem.io/event/digitale-ausbildungsmesse-mr

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben