KOMMENTAR

Beim Straßenbaubeitrag muss eine Lösung her

Rathaus Balve Gebäude Außenansicht Foto: Marcus Bottin

Rathaus Balve Gebäude Außenansicht Foto: Marcus Bottin

Foto: Marcus Bottin

Der Straßenbaubeitrag bleibt ein Ärgernis. Und dennoch sind Anlieger nicht ganz unschuldig an der aktuellen Situation.

Der Straßenbaubeitrag bleibt ein Ärgernis. Ja, die Stadt Balve hat das Gesetz nicht geschaffen. Und, ja, die Stadt sieht sich verpflichtet, Einnahmequellen zu erschließen.


Dennoch: Ein Beitrag in Höhe von 80 Prozent der Kosten ist unverhältnismäßig. Sind die Anlieger tatsächlich die Hauptnutznießer von Straßen-Sanierung? Das darf getrost bezweifelt werden. Im Fall Dreikönigsgasse steht sogar zur Debatte, die Piste für Lastwagen zur Entlastung der Innenstadt zu öffnen.


Was also tun? Die heimischen Landtagsabgeordneten sind gut beraten, das Thema auf Wiedervorlage zu legen. Eine Lösung muss her.


Für den kommenden Kommunalwahlkampf eignet sich der Beitrag indes nicht. Die Anlieger müssen sich vorhalten lassen, Fristen schlicht verschlafen zu haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben