Feuerwehreinsatz

Brandstiftung im Balver Wald?

Am Samstag wurde die Feuerwehr von einem auswärtigen Wanderer zu einem Brand im Balver Wald gerufen. Höchstwahrscheinlich handelte es sich um Brandstiftung.

Foto: Richard Elmerhaus

Am Samstag wurde die Feuerwehr von einem auswärtigen Wanderer zu einem Brand im Balver Wald gerufen. Höchstwahrscheinlich handelte es sich um Brandstiftung. Foto: Richard Elmerhaus

Balve.   Um die Mittagszeit wurden die Mitglieder der Feuerwehr Balve am Samstag alarmiert. Der Grund: Ein Feuer im Balver Wald. Alarm für die Helfer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dabei gab es ein Problem: Der Anrufende war ein auswärtiger Wanderer. Somit meldete er zwar einen Brand, allerdings ohne zu wissen, wo er sich auf seiner Wanderung in fremden Gefilden befand.

„Wir haben uns sofort auf die Suche nach dem Feuer gemacht und es letztlich auf dem höchsten Gipfel im Balver Wald gefunden“, sagt An­dreas Romberg von der Löschgruppe Balve, der mit seinen Feuerwehrkameraden lange Zeit suchend durch den Balver Wald gefahren war, ohne den Brandherd ausmachen zu können.

50 Liter Wasser

„Als wir letztendlich den rot glühenden Waldboden unter einem Baum, der beim Orkan Kyrill umgekippt ist, gefunden hatten, haben wir die Glut mit etwa 50 Liter Wasser ablöschen können“, informiert An­dreas Romberg, der froh darüber ist, dass der Wanderer das Feuer gemeldet hat, denn es hätte zu einem großen Schaden im Balver Wald führen können.

Auch die Polizei war im Einsatz

Am Samstagmittag war aber nicht nur die Wehr im Einsatz, sondern auch die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Feuer auf dem höchsten Punkt des Balver Waldes um Brandstiftung handelt. „Von selbst brennt so ein Baumstamm nicht“, lautet der knappe Kommentar von Andreas Romberg, der nach etwa zwei Stunden mit seinen Kameraden wieder ins Feuerwehrgerätehaus in Balve einrückte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik