SPENDENAKTION

Damen des SSV Küntrop spielen für krebskranke Carina

Carina Budde, links neben der Torfrau, leidet an Krebs. Ihre Damen-Mannschaft rückte in der Not zusammen. Hilfe wird groß geschrieben.

Carina Budde, links neben der Torfrau, leidet an Krebs. Ihre Damen-Mannschaft rückte in der Not zusammen. Hilfe wird groß geschrieben.

Foto: ssv Küntrop

Balve/Küntrop.  Elf Freundinnen, 11.000 Euro Spendengeld. Die Damen des SSV Küntrop rücken in der Not zusammen. Stürmerin Carina leidet an Krebs - mit 29.

Sepp Herbergers Augen würden glänzen. So viel steht fest. Zu seinen goldenen Regeln des Erfolges gehört der Satz „Elf Freunde müsst Ihr sein, um Siege zu erringen“. Noch stärker indes trägt Freundschaft in der Not. Carina Budde spürt das gerade. Die 29-jährige Stürmerin vom SSV Küntrop erhielt vor kurzem die niederschmetternde Diagnose Brustkrebs – und ihr Team zeigte eine nie gekannte Mannschaftsleistung. Die Mitspielerinnen der Balverin sammelten binnen kürzester Zeit 11.000 Euro für Therapien, die die Krankenkasse nicht zahlt.

Hinterm Spenden-Sammeln steht eine Damen-Elf, und hinter der Damen-Elf steht Nina Krügel. „Carina und ich kennen uns seit 15 Jahren“, erzählt die 28-jährige Vertriebsexpertin eines Werdohler Metall-Unternehmen. „Wir haben früher gemeinsam in Mellen gespielt, als es dort noch eine Damen-Mannschaft gab.“ Das Team löste sich auf, die Freundschaft zwischen Carina Budde und Nina Krügel blieb.

Als Carina Budde von ihrer Krankheit erfuhr, ging die junge Frau gleich in die Offensive. Sie erzählte ihren Sportsfreundinnen davon, und das Ergebnis waren Mitgefühl und Anteilnahme. Beim Spendensammeln nutzten die Damen vom SSV Küntrop Facebook-Auftritte – und erlebten, die helle Seite des Internets. Das Netz ruft nämlich nicht nur Trolle mit Hass und Häme auf den Plan – es kann, richtig eingesetzt, auch Herzen öffnen.

Die Nachricht von Carina Buddes Schicksal ging wie ein Lauffeuer durch die Täler von Hönne und Lenne. „Bereits am ersten Abend“, freut sich Nina Krügel, „hatten wir 2000 Euro zusammen.“ Ganze Teams spendeten, vorne weg die Konkurrenz vom SV Affeln mit 350 Euro.

Am Ende kam ein fünfstelliger Betrag zusammen. Carina Budde wird das Geld brauchen. Allein eine tragbare Perücke kostet 1200 Euro. Die Kasse zahlt ein Drittel. Wichtiger aber sind Therapien, die es Carina Budde und ihrem Partner ermöglichen, später ihren Kinderwunsch zu verwirklichen. Auch eine Immun-Therapie soll ihren Körper stärken, wenn Chemo und Operation vorbei sind.

Sie kämpft und leidet

Der Weg dahin ist weit. Vor wenigen Tagen hat Carina Budde ihre erste Chemo erhalten. Die Fußballspielerin kämpft und leidet. „Carina ist im Augenblick total geschwächt“, erzählt Nina Krügel, „sie kann nicht einmal telefonierten – wir kommunizieren mit Sprachnachrichten.“ Nina Krügel betont: „Wir stehen regelmäßigem Kontakt.“

Was macht Carina Buddes Schicksal mit ihrer Mannschaft? „Es hat uns zusammengeschweißt“, sagt Nina Krügel, „wir sind als Team zusammengerückt. Am 3. November steht das Derby gegen den SV Affeln an. Wir spielen alle für Carina.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben