EINZELHANDEL

Darum gilt Shoppen bei Arens & Hilgert als kultig

Roter Rahmen, große Glasfläche: Das Neuenrader Architekturbüro Schnabel hat das markante Design des Baumarkts geschaffen.

Roter Rahmen, große Glasfläche: Das Neuenrader Architekturbüro Schnabel hat das markante Design des Baumarkts geschaffen.

Foto: Jürgen Overkott

Balve/Küntrop.   50 Jahre Arens & Hilgert: Der Hagebaumarkt in Küntrop besitzt in der Region Kult-Charakter. Das hat viele Gründe.

Was hat Neuenrade, was Balve fehlt? Die Antwort fällt leicht: einen Baumarkt. Kein Wunder, dass Balver vor allem samstags gern nach Küntrop zum Shoppen im Hagebaumarkt Arens & Hilgert pilgern – manche seit 50 Jahren.

Der Start

Für ein opulentes Heft zum Firmenjubiläum haben Senior-Chef Günter Hilgert und sein Sohn Jens ein Kunden-Paar der ersten Stunde ausfindig gemacht: Berni und Willi Bathe aus Balve. Willi Bathe erinnert sich genau. Kein Wunder: Er hat Notizen gemacht. Weil ein Schreiner Willi Bathe beim Häuslebau im Oktober 1969 sitzen ließ, langte er bei Arens & Hilgert zu. Zwei Haustüren inklusive Montage orderte er. „Und die eine Tür“, freut sich Ehefrau Berni, „ist immer noch drin“.

Das Unternehmen

Arens & Hilgert starteten im April 1969 auf einem Bauernhof mit Verkauf und Montage von Bauelementen. Die Rechnung ging auf. Das Unternehmen wuchs. 1973 zog der Betrieb nach Küntrop. Arens & Hilgert hatte von Anfang an große Pläne. Der Standort Hüttenweg bot von vorn herein Platz für Erweiterung. 1976 feierte das Unternehmen eine Premiere im Einzelhandel. Arens & Hilgert öffneten den ersten Baumarkt in Südwestfalen – auf 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche. 2005, zehn Jahre nach dem Eintritt als Gesellschafter ins norddeutsche Hagebau-Imperium, hatte sich die Verkaufsfläche so bereits verzehnfacht. Und das war keineswegs das Ende. Heutzutage bieten Arens & Hilgert Waren und Dienstleistungen auf rund 40.000 Quadratmetern an.

Das Sortiment

Die Bauelemente von ehedem sind inzwischen nur noch ein kleiner Teil des Angebots im Baumarkt. Es reicht von Gartenmöbeln bis zu Gasgrills, vom Autozubehör bis zu E-Bikes, vom Vinylboden bis zur Deckenlampe, von Grünpflanzen bis zum Haustier. Ach ja, Schreibwaren und Legosteine gibt’s auch. Und das ist noch nicht alles.

Die Gastronomie

Besuch bei Arens & Hilgert am Dienstagmittag, 13 Uhr. Von Osterferien ist nichts zu spüren, von Mittagspause ebenso wenig. Der Parkplatz ist gut belegt, immer wieder wuseln Kunden mit Einkaufswagen herum, die volle Sonnenterrasse der Goldbäckerei Grote verströmt Ferienstimmung. Baumarkt und Gastronomie profitieren gegenseitig voneinander. Neben Grote schätzt der Partyservice Lehmann die Vorzüge hoher Kunden-Frequenz.

Die Lage

Angebot und Service sind wichtig, keine Frage. Aber fast genauso wichtig ist die Lage des Betriebs. Arens & Hilgert sind aus Balve wie aus Neuenrade leicht erreichbar. Der jüngst abgeschlossene Ausbau des Hüttenwegs machte es möglich.

Das Menschliche

Arens & Hilgert inszenieren sich im Jubiläumsheft als fürsorglicher Familienbetrieb. Und Beziehungspflege bedeutet Kundenpflege. So verweist das Unternehmen stolz darauf, heimische Paare zusammengebracht zu haben. Eines davon: Mellens Löschgruppenführer Eugen Schulte und seine Frau Eileen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben