KLJB-Zeltlager

„Disneyland LA“ ist auf Überfall vorbereitet

Foto: Richard Elmerhaus

Langenholthausen.   Das Zeltlager der KLJB Langenholthausen führt die 75 Kinder in diesem Jahr nach Helminghausen in der Stadt Marsberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schwer mit Koffern, Rucksäcken und Taschen beladen steuerten 75 Kinder, oftmals in Begleitung ihrer Eltern, die beiden Busse an, die sie am Donnerstagmorgen für sieben Tage in das „Disneyland LA“ kutschierten.

Vor sieben Jahren bereits da

Denn unter dieses Motto setzten die Leiter der Katholischen Landjugend-Bewegung Langenholthausen das Zeltlager 2017, das abermals in der 215-Seelengemeinde Helminghausen am Diemelsee stattfindet. „Hier sind wir bereits vor sieben Jahren gewesen“, sagt Leiter Tim Lösse und fügt hinzu: „Weil es uns dort so gut gefallen hat, haben wir uns abermals für Helminghausen entschieden. Zumal die jungen Menschen aus Langenholthausen, Balve, Garbeck, Menden und Sundern hier nach Meinung von Vivien Lösse optimale Bedingungen vorfinden.“ Gemeint sind damit neben dem Zeltplatz die Turn- und Schützenhalle sowie Sport- und Spielplatz.

Seit Karfreitag in Planung

Dieses Angebot werden die Teilnehmer zwar nutzen, aber die Führungs-Etage der KLJB Langenholthausen, die das Zeltlager seit Karfreitag im Blick und in der Planung hat, will die Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren während des Zeltlagers auch mit einem breitgefächerten Angebot, wie beispielsweise Projekten oder auch einer zweitägigen Wanderung bestens unterhalten. „Die Gruppen machen sich mit Schlafsack und Isomatte auf den von uns vorgegebenen Weg und müssen während ihrer Wanderung selbst dafür sorgen, dass sie eine Übernachtungsmöglichkeit auftun“, sagt Tim Lösse, der dem Zeltlager ebenso gespannt entgegen blickt wie Raphael Hahne.

„Natürlich bin ich etwas nervös als Leiter des Zeltlagers. Aber ich bin davon überzeugt, dass wir alles gut hin bekommen. Ich freue mich auf eine schöne Woche und hoffe – wie alle anderen Teilnehmer auch – dass wir gesund und munter nach Langenholthausen zurückkehren“, so „Raffi“ Hahne, der in den nächsten Tagen Besuch in Helminghausen erwartet.

Cosmas Alule kommt zu Besuch

Unter den Besuchern ist wie fast in jedem Jahr Goldbäcker Charly Grote. Er wird am Mittwoch aber nicht in Begleitung von Pfarrer Andreas Schulte sein, der die Zeltlagerteilnehmer mit Gottes Segen, einem gemeinsamen Gebet und dem Wunsch „Gehet hin und haltet Frieden“ verabschiedete. „Ich habe an diesem Tag eine Diamantene Hochzeit, deshalb wird Monsignore Cosmas Alule ins Zeltlager fahren“, so der Geistliche. Auf den Besuch, die damit einhergehende Messfeier und das Abschlussessen freuen sich die Zeltlagerteilnehmer ebenso wie auf die Katholische Frauengemeinschaft Langenholthausen, die die rund 100 Sauerländer am Dienstag verköstigen wird.

Überfall

Um die Kinder zu bespaßen, stehen einige Spiele und Projekte auf dem Programm, die eng mit dem Motto „Disneyland LA“ verwoben sind. Aber auch die Erstellung von Müllkörben in Form eines Basketballkorbes wird gleich zu Beginn des Zeltlagers in Angriff genommen, um sie zeitnah in den Zelten aufzustellen.

Richtig spannend wird es für die 75 Kinder, wenn das Zeltlager überfallen wird, und zwar von ehemaligen Teilnehmern. Wann und zu welcher Uhrzeit der „Angriff“ erfolgt, das wissen selbst die Leiter nicht. „Wir sind aber hellwach. Denn gleich vom ersten Tag an müssen die Kinder am Lagerfeuer Nachtwache halten und sofort melden, wenn sie etwas Verdächtiges sehen oder hören“, sagt Tim Lösse von der KLJB Langenholthausen mit einem Lächeln auf den Lippen.

Das hat er auch auf den Lippen, wenn an jedem Morgen die Teilnehmer in der sogenannten „Morgenrunde“ in fröhlicher Art und Weise auf den Tag eingestimmt werden, bevor Leiter und Kinder gemeinsam frühstücken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik