GASTRONOMIE

Drostenkeller macht auf – aber offizieller Start folgt noch

Katharina Hohmann (2. von links) mit Team und ersten Gästen

Katharina Hohmann (2. von links) mit Team und ersten Gästen

Foto: Sven Paul / WP

Balve.  Geschafft! Der Drostenkeller in Balve ist saniert. Am Mittwochnachmittag kamen die ersten Gäste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Geschafft! Balves gute Stube ist – nach langer Vorarbeit – saniert. Eigentümer Matthias Camminady und seine Handwerker haben ganze Arbeit geleistet. Und Pächterin Katharina Hohmann hat den Drostenkeller liebevoll rustikal eingerichtet. Am Mittwochnachmittag durften die ersten Gäste buchstäblich in Balves neue Edel-Adresse hineinschnuppern.

Als offizielle Eröffnung wollte die 34-Jährige den ersten Abend allerdings nicht gelten lassen. Die Mendenerin sprach von einem „Softstart“. Der Hintergrund: Wer sich bei der nicht-offiziellen Eröffnung des Traditionslokals satt gesehen und, mehr noch, gut geschlemmt hat, erzählt es Verwandten, Freunden, Kollegen.

Der eigentliche Start, verriet die junge Gastronomin der WP, erfolgt in gut 14 Tagen. Der Zeitpunkt erscheint clever gewählt. Immerhin endet am Monatsende die Sommerzeit, und die dunkle Herbstzeit wird kulinarisch mit Deftigem eröffnet. Kein Wunder, dass viele Restaurants im Hönnetal auf Gerichte rund um die Martinsgans setzen. Was Katharina Hohmann vorhat, verriet sie noch nicht. Sie will in Kürze eine Pressemitteilung veröffentlichen, aus Start-Termin und Eröffnungsgerichte hervorgehen.

Start auf der Terrasse?

Küchenprofi Katharina Hohmann bietet künftig auch einen Außenbereich an. Wenn sie ein bisschen Glück hat, endet der Monat als Goldener Oktober.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben