Schützenfest

Eisborn sucht Nachfolger für König Thomas Stock

Thomas und Heike Stock.

Thomas und Heike Stock.

Foto: Privat

Eisborn.   Die Vorfreude im Bergdorf ist riesig. Am Wochenende steigt das Schützenfest in Eisborn. König Thomas Stock zieht Bilanz seines Schützenjahres.

Vorfreude im Bergdorf: Die Eisborner Schützen stehen in den Startlöchern für ihr Hochfest. Im Mittelpunkt dabei natürlich: ihr Königspaar Thomas und Heike Stock. Die haben in ihrem Regentschaftsjahr den Fokus auch weit über die Ortsgrenzen hinweg gelegt.

Kontakt zu anderen Bruderschaften

Dabei war der Angriff von Thomas Stock auf den hölzernen Vogel im letzten Jahr alles andere als von langer Hand geplant. Was einen als Königspaar so erwartet, das wussten weder er noch Gattin Heike zu diesem Zeitpunkt ganz genau. Gut ein Jahr später sagt Thomas Stock: „Es war ein wunderschönes Jahr. Man wächst rein in diese Aufgabe und man wächst auch an den Aufgaben.“ Und die bedeutet: in allererster Reihe die Bruderschaft zu repräsentieren. Was die Stocks auch dazu nutzten, um intensiv Kontakt zu anderen Vereinen und Bruderschaften zu pflegen oder auch neu zu knüpfen. „Gerade zu den anderen Königspaaren haben mir immer ganz bewusst den Kontakt gesucht“, so Thomas Stock. Und viele nette Leute kennengelernt.

Schützenfest-Triple an Pfingsten

Ob man nun in offizieller Mission auf Schützenfesten in der näheren Umgebung war (Volkringhausen, Mellen, Arnsberg-Holzen, Menden-Böingsen, Küntrop folgt noch) oder etwas weiter weg in Warstein-Hirschberg oder Sundern-Enkhausen (wohin es familiäre und freundschaftliche Bande gibt), Spaß gemacht hat es immer. Auch zuletzt ein Schützenfest-Triple am Pfingstwochenende.

„Jedes Fest ist anders“, hat Thomas Stock festgestellt. „Und wenn nur die Abläufe der Festtage etwas anders gestaltet sind als bei uns. Aber überall versucht man, diese alten Traditionen des Schützenwesens zu erhalten und zeitgemäß weiterzuleben.“ Und hier dabei zu sein, Kontakte zu knüpfen und vielleicht mit Gattin Heike zusammen einen kleinen Beitrag für dieses Weiterleben geleistet zu haben, das erfülle beide mit großer Freude.

Vorfreude auf den Gänsehautmoment

Andere Höhepunkte im Königsjahr waren der Königsball in der Balver Höhle oder die Einladung durch den Eisborner Bierversorger zur Montgolfiade in Warstein. Auch wenn die dort gewonnene Ballonfahrt noch aussteht, damals konnte sie wetterbedingt nicht starten. „Schade, dass es nun langsam zu Ende geht.“ Thomas Stock ist nicht der erste König, der diesen Satz kurz vor dem Schützenfest sagt.

Aber der ultimative Höhepunkt steht ja noch an. Er und seine (im Eisborner Trommlerkorps aktive) Königin freuen sich auf den Zapfenstreich am Samstag gegen 20 Uhr auf der Wiese vor der Schützenhalle. Neben den heimischen Musikern ist der Musikverein Ennest dabei. „Das wird ein Gänsehautmoment“, sagt Thomas Stock.

Gottesdienst in der Halle

Zum Auftakt der Festtage treten die Schützenbrüder um 17 Uhr an. Eine halbe Stunden später wird der Gottesdienst gefeiert. Wegen der Renovierungsarbeiten in der St. Antoniuskirche findet dieser in der Halle statt.

Nach dem Zapfenstreich wird zu den Klängen der Band „Nachtschicht“ dann sicher bis in den frühen Morgen gefeiert. Um 10 Uhr am Sonntag aber geht es schon weiter mit dem Frühschoppen. Für Thomas und Heike Stock sowie ihren Hofstaat folgt dann der ultimative Höhepunkt: der große Festzug durch das Bergdorf. Die Bruderschaft und die beteiligten Musikkapellen treten um 14.30 Uhr an der Halle an, holen die Majestäten am Hotel zur Post ab. Jungschützenkönig Tim Winiarski wird ebenso dabei sein wie das Kinderregentenpaar Tom und Emma Nolte.

Die Suche nach einem Nachfolger für Thomas und Heike Stock startet an der Eisborner Vogelstange am Montag um 10 Uhr. Erstmals ist der hölzerne Aar von Aloysius Grothe gebaut worden, nachdem Gisbert Wiesenhöfer diese Aufgabe über 30 Jahre zuverlässig erledigt hatte. Man darf mit Spannung erwarten, wie widerstandsfähig das Federvieh ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben