Balve Optimum

Fachkundiges Balver Publikum macht Punktrichtern Konkurrenz

Das Balver Optimum wird smart: Bei dem Turnier wurde 2017 erstmals die App „Spectator Judging“ eingesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Zuschauer am Rande des Dressurvierecks auf ihre Smartphones tippen, checken nur die allerwenigsten grad ihre Mails oder bieten bei Ebay mit. Bei dem Turnier wurde erstmals die App „Spectator Judging“ eingesetzt – und viele Zuschauer machten mit. Allein während der DM-Kür bewerteten im Schnitt 150 Zuschauer jeden einzelnen Reiter.

Auf vier Kontinentem im Einsatz

„Wir sind mit der Beteiligung sehr zufrieden“, sagt Daniel Göhlen. Der Geschäftsführer der Firma Black Horse One hat die App höchstpersönlich in Kooperation mit SAP entwickelt und reist mit großem Computerequipment und klopfendem Herzen um die Welt: „Wir haben das Spectator Judging schon auf vier Kontinenten eingesetzt, und wir freuen uns immer, wenn die Zuschauer unser Angebot annehmen.“

Pferdefreunde aus der ganzen Welt live dabei

Der Begriff Zuschauer ist dabei weit gefasst. Denn nicht nur die Menschen rund ums Dressurviereck können selbst Punktrichter spielen. Weil die Wettbewerbe aus Balve über clipmyhorse.tv ins Internet eingespielt werden, können Pferdefreunde auf der ganzen Welt live mitmachen. Das merken die Administratoren am Einlauf der Zuschauer-Stimmen. Ein großer Schwung kommt wenige Sekunden nach der Prüfung an, ein weiterer mit rund 30 Sekunden Verzögerung – das sind in der Regel Internet-Zuschauer.

Großes Kompliment für Balver Publikum

Dem Balver Publikum zollt Daniel Göhlen ein großes Kompliment: „Die Leute hier haben mit Abstand am präzisesten abgestimmt. Woanders gibt es oft deutlich größere Abweichungen zu den Punkten der Richter. Aber hier beim Optimum war das echt beachtlich.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik