EINSATZ

Feuer in Dreherei Wortmann: Gebäude stark verraucht

Ein Filter in dieser offenen Halle steht in Flammen. Das Feuer sorgt für starke Verrauchung.

Ein Filter in dieser offenen Halle steht in Flammen. Das Feuer sorgt für starke Verrauchung.

Foto: Jürgeen Overkott / WP

Garbeck.  Die Dreherei Wortmann in Garbeck entgeht einer Katastrophe. Als die Feuerwehr kam, schlugen Flammen aus dem Gebäude. Wie der Einsatz ablief.

Es schien dramatisch. Doch am Ende ging der Einsatz der Feuerwehr auf dem Gelände der Dreherei Wortmann im Garbecker Gewerbegebiet Braukessiepen vergleichsweise glimpflich aus.

Der Reihe nach. Feuerwehr-Vize Oliver Prior gibt am Mittwoch um 14.27 Uhr eine Alarm-Meldung heraus: F 2, entwickelter Brand, Wortmann Drehtechnik GmbH, Blintroper Weg.

Die Wehr sieht bei ihrem Eintreffen Flammen. Kurz darauf stellt sich heraus: Ein Filter im Gebäude steht in Flammen. Inhaber und Mitarbeiter haben vergeblich versucht den Brand zu löschen. Wehr-Chef Frank Busche geht auf Nummer sicher, arbeitet mit großem Besteck. Einsätzekräfte aus Garbeck, Balve, Langenholthausen, Mellen, Beckum und Volkringhausen sind vor Einsatz, 40 Leute.

Die Einsatzkräfte bekämpfen ihn mit Löschschaum – erfolgreich. Der Filter wird im Gebäude gelöscht, die Lamellen kühlen auf dem Vorplatz aus. Doch Brand- und Löschgase hängen im Gebäude. Die Räume werden technisch entlüftet. Doch das Vorhaben gelingt nicht komplett. Die Wehr spricht nach Ende ihres Einsatzes um 16 Uhr ein vierstündiges Betretungsverbot aus. In der Zwischenzeit sollen die Produktionsräume durchgelüftet werden.

Die Ursache des Brandes ist vorerst ungeklärt. Versicherungsexperten wollen am Donnerstag klären, ob die Maschinen wieder genutzt oder womöglich erst gereinigt werden müssen.

Verletzt wurde Gott sei Dank niemand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben