Gala-Abend

Feuerkunst und der Muck lösen Begeisterung aus

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Balve. Mit der Gala-Vorstellung am Freitagabend in und vor der Balver Höhle löste der Festspielverein bei den Besuchern des Märchenspiels „Der kleine Muck” große Begeisterung aus.

Denn nicht nur die Aufführung in der Höhle faszinierte Jung und Alt, auch die Tänzerinnen (Beledy Sisters) und Feuerschlucker Marco demonstrierten ihr großes Können in der orientalischen Nacht vor der Balver Höhle, die von den Besuchern nur über den „Roten Teppich” zu erreichen war.

Aber gerade der „Rote Teppich”, die nette Begrüßung durch die jungen Bauchtänzerinnen vom Höhlenfestspielverein, verbunden mit der Reichung eines Glases Sekt, verliehen der Märchenaufführung das besondere Ambiente. Sehr erfreut über den charmanten Empfang auf dem Höhlenvorplatz war auch der ehemalige Künstlerische Leiter des Festspielvereins Balver Höhle, Werner Traud. Gemeinsam mit seiner Frau Rita auf dem Weg in das Innere des „Felsendoms” wurde er von etlichen Mitgliedern des Ensembles besonders herzlich willkommen geheißen, denn dem ehemaligen Regisseur und Motor der zahlreichen Märchen war es nicht möglich gewesen, an der Premiere vom „Kleinen Muck” teilzunehmen.

Unter den Gästen, die die Galavorstellung des Festspielvereins in vollen Zügen genossen, war auch der ehemalige Vorsitzende der Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve, Konrad Betten, der sich immer für die Kultur in der Balver Höhle stark gemacht hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben