BILDUNGSREFORM

Gedenktafel für Mellens berühmte Tochter Elisabeth Bongard

Balve Alte Mädchenschule Tafel Bongard Heimwacht Balve (C) Sven Paul

Balve Alte Mädchenschule Tafel Bongard Heimwacht Balve (C) Sven Paul

Foto: Sven Paul

Balve.  Eine Gedenktafel erinnert an Elisabeth Bongard. Die Lehrerin aus Mellen wurde als Bildungsreformerin in Chile berühmt. Wer die Aktion anschob.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Gedenktafel an der alten Mädchenschule in Balve erinnert an die aus Mellen stammende Bildungsreformerin Elisabeth Bongard. Die Pädagogin reformierte Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts das chilenische Schulsystem nach deutschem Vorbild. Angebracht wurde die Tafel von Adriana Alfonso und ihrem Mann Dr. Werner Würtele, begleitet von einer vierköpfigen Delegation aus Südamerika.

Sparkasse macht Aktion zu Chefsache

Adriana Alfonso ist Absolventin der Escuela Normal Isabel Bongard in Chile. Dr. Werner Würtele ist Präsident des Lateinamerika-Forums in Berlin. Sie halten seit Jahren Kontakt zu den Nachfahren der berühmten deutsch-chilenischen Lehrerin. Die Familien Bongard und Kolossa aus Mellen nahmen auch an dem kleinen Festakt teil. Anschließend folgte eine Lesung in der städtischen Bücherei am St. Johannesplatz.

Die Aktion hatte die Heimwacht um ihren Vorsitzenden Peter Glasmacher organisiert.

Unterstützung erhielt die Heimwacht auch von der Sparkasse. Der örtliche Bereichsleiter Sebastian Richter erklärte die Aktion kurzerhand zur Chefsache.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben