REITANLAGE WOCKLUM

Große Ehre für Parcours-Sprecher Berthold Gilberg

So sehen Sieger aus: Bürgermeister Hubertus Mühling, Freifrau Rosalie von Landsberg-Velen und Berthold Gilberg (von links)

So sehen Sieger aus: Bürgermeister Hubertus Mühling, Freifrau Rosalie von Landsberg-Velen und Berthold Gilberg (von links)

Foto: Richard Elmerhaus

Wocklum.  Schloss und Reitanlage Wocklum in Feierstimmung. Besonders viel Grund zum Strahlen hatte Berthold Gilberg. Die Gründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit fast 30 Jahren ist er auf der idyllischen Reitanlage in Wocklum die markanteste Stimme. Die Rede ist von Berthold Gilberg, Parcourssprecher auf dem Balve Optimum international, der im Rahmen der Welcome-Party von Turnier-Chefin Freifrau Rosalie von Landsberg-Velen geehrt wurde. Nach Meinung der Gastgeberin ist der Parcourssprecher fester Bestandteil des Turniers, das dieses Jahr 70 Jahre alt wird.

Seit 60 Jahren besucht Berthold Gilberg dieses Event, das als Leuchtturm unter den Reitsportturnieren in Deutschland gilt. „Berthold ist unkompliziert im Umgang und immer auf dem aktuellen Stand“, betonte die Gastgeberin in ihrer Hommage an den ausgewiesen Pferdefreund, bevor sie ihn mit einem Geschenk erfreute. Sichtlich bewegt und fast sprachlos, was bei dem beliebten Parcourssprecher selten ist, bedankte er sich vor großer Kulisse im Warsteiner-Zelt für die Würdigung seiner ehrenamtlichen Arbeit.

Berthold Gilberg, der die aufmerksamen Gäste wissen ließ, dass er erstmals als junger Steppke auf dem Turniergelände war, und zwar als Messdiener, ist auch diesmal wieder die Stimme vom Balve Optimum. „Daran wird sich auch vorerst nichts ändern“, beteuert der Balver, der nicht nur in Wocklum die Besucher über die Reiter, Reiterinnen und deren Pferde informiert, sondern auch auf anderen nationalen und internationalen Turnieren. „In den nächsten Wochen und Monaten bin ich als Parcourssprecher in NRW und Niedersachsen unterwegs“, erzählt Berthold Gilberg, dem auch Bürgermeister Hubertus Mühling zum 60-jährigen Jubiläum gratulierte.

Zuvor strich das Stadtoberhaupt die Bedeutung von Balve Optimum für die Region heraus. „Dieses Sportereignis ist einzigartig in Südwestfalen. Deshalb möchte ich all denen danken, die sich in den zurückliegenden Jahren ehrenamtlich engagiert haben. Sein Dank galt aber vor allem Turnier-Chefin Rosalie von Landsberg-Velen, die sich sehr positiv über den guten Besuch der Welcome-Party äußerte.

Sie vertritt die Meinung, dass der Reiterverein Balve, die Turniergemeinschaft und die Stadt Balve mit der Party am Donnerstagabend auf dem richtigen Weg sind. „Balve Optimum ist in den Köpfen der Balver angekommen. Das freut mich sehr“, so die Turnier-Chefin, die aus Anlass des 70. Geburtstages von Balve Optimum an ihren Vater Dieter Graf von Landsberg-Velen (+) erinnerte, der das Ausnahmeturnier 1948 aus der Taufe hob.

Ihm ist es gelungen, die besten Reiter(innen) der Republik nach Wocklum zu holen. Legenden des Reitsports wie Fritz Tiedemann mit Meteor, Hans-Günter Winkler mit Halle sowie die Dressurgrößen Josef Neckermann und Gabriella Grillo gingen vor Jahren unter erschwerten Bedingungen und oftmals holpriger Wiese und lehmigem Boden an den Start.

Nicht zuletzt deshalb steht der Showabend am Samstag ab 20 Uhr im Zeichen des Jubiläums. „Unsere Reitsportlegenden dürfen Sie noch einmal erleben. Was passierte früher – wie wurden Pferde transportiert und wie schaute die Reitmode aus? Auf diese Fragen erhalten Sie eine Antwort“, versprach die Turnier-Chefin. Sicherlich in der Hoffnung, viele von ihnen bei der Nacht der Show begrüßen zu dürfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben