DESIGN

In Balve können sich Bikes an Mammuts anlehnen

Ende einer Dienstfahrt: Das WP-Redaktionsbike an dem Mammutbügel vor Bücherei/VHS

Ende einer Dienstfahrt: Das WP-Redaktionsbike an dem Mammutbügel vor Bücherei/VHS

Foto: Jürgen Overkott / WP

Balve.  In Balve können sich Bikes künftig an Mammuts anlehnen. Dahinter stecken kluge Köpfe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Bürgermeister Hubertus Mühling im Sommer 2017 die Idee zu den„Mammutbügelparkern“ hatte, war der Balver Unternehmer Klaus Schwartpaul,Metallbau und Bauschlosserei, sofort begeistert und hat nach freigegebener Vorlagevon Herrn Werner Ahrens einen ersten Prototyp gefertigt. So heißt es in der Mitteilung der Stadt auf eine Anfrage der WP.

Nachdem die erforderlichen Biegeteile zur Verfügung standen, erfolgte der Zusammenbau und die Fertigstellung dieser jüngsten Mammut-Kreation durch die Bauschlosserei Schwartpaul.

Die bislang gefertigten „Mammutbügel“ sind ein absoluter Hingucker und wurdenkürzlich durch das Unternehmen Garten- und Landschaftsbau Klute aus Sundern unter anderem an der Luisenhütte, vor dem Rathaus, vor der VHS/Bücherei und im Murmke Parkaufgestellt. Sie dienen der Abstellmöglichkeit für Fahrräder und sind somit einweiterer Mosaikstein in Richtung fahrradfreundliche Stadt.

Da das Aufstellen der „Mammutbügel“ auf so breite und positive Resonanz gestoßenist und die Frage nach einer Bezugsquelle immer wieder aufkommt, kann die Stadtverwaltung mitteilen, dass die Möglichkeit der Bestellung besteht.

Preise und Erstellung können unter der Rufnummer 02375/1676 oder per Mail an info@schwartpaul-metallbau.de angefragt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben