Balve Optimum

Jubelkorso der Reitsportlegenden in Oldtimern

Wenn das Vertrauen stimmt, können Pferde auch wackeligste Brücken überwinden - hier präsentiert von Yvonne Gutsche mit Bailey.

Wenn das Vertrauen stimmt, können Pferde auch wackeligste Brücken überwinden - hier präsentiert von Yvonne Gutsche mit Bailey.

Foto: Thomas Hellmann

Wocklum.  Früher begeisterten sie die Massen im Pferdesattel, für ihren Auftritt während der Nacht der Show in Wocklum durften es ein paar PS mehr sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotzdem war der Auftritt der Reitsportlegenden beim Galabend des Balve Optimum standesgemäß. Herbert Meyer, Otto Becker, Klaus Balkenhol und weitere Wegbegleiter von früher zeigten sich bescheiden. Zu viel moderne Motorkraft musste gar nicht bemüht werden, um ihre Runden durchs Springstadion zur Triumphfahrt zu machen.

Feines Händchen

Bei der Auswahl ihrer fahrbaren Untersätze bewiesen die Helden von damals ein feines Händchen. Es muss nicht immer Benz oder BMW sein, manchmal reicht auch ein schlichter VW Käfer. Das Publikum auf den wieder sehr gut gefüllten Rängen im Reitstadion ehrte die Reitsportlegenden in ihren stilvollen Oldtimern mit viel Applaus.

Der Star unter den Stars war Hans-Günther Winkler. Der 91-Jährige hatte eine seiner Reitgerten mitgebracht, die für die Aktion „Reiten gegen den Hunger“ versteigert wurde – und den stolzen Erlös von 4000 Euro einbrachte.

Ein perfektes Zusammenspiel und blindes Vertrauen zwischen Mensch und Pferd zeigte die Französin Anne-Gaëlle Bertho mit ihrer grandiosen Freiheitsdressur mit verschiedenen Pferderassen.

Ebenfalls viel Applaus erhielt Alexa Lauenburger, die Gewinnerin der RTL-Show „Das Supertalent“. Der Hundezirkus, der schon die Fernsehzuschauer und die Jury der Sendung überzeugte, kam auch in Wocklum bestens an.

Spannendes gab es schon zum Auftakt des Galaabends. Beim Zweikampfspringen traten unter der Regie von Jens Hilbert und Gesine Cukrowski vier gemischte Teams im direkten Duell gegeneinander an. Weil das Balve Optimum seinen 70. Geburtstag feiert, durften Vergleiche mit früher nicht fehlen. In Schaubildern wurde aufgezeigt, wie sich der Transport der Pferde verändert hat – vom historischen Trecker über einen Unimog bis hin zum modernen Landrover – oder die Reitmode im Wandel der Zeit, und auch der Reiterverein Balve selbst.

Neidische Blicke

Ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlen wird, was Yvonne Gutsche mit ihrem Pferd Bailey präsentierte: Das Paar ritt im Galopp in einen fahrenden Transportanhänger – und erntete neben Applaus auch manch neidischen Blick von Freizeitreitern, die nicht selten Probleme haben, ihren Vierbeiner mit Geduld und guten Worten dazu zu bewegen, vorsichtig in einen stehenden Pferdetransporter zu schreiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben