Karl Wilhelm „Pilla“ Hoffmann mit 97 Jahren gestorben

„Pilla Hoffmann fliegt ins Jahr 2013“: So lautete ein Neujahrsgruß des LSV vor sieben Jahren.

„Pilla Hoffmann fliegt ins Jahr 2013“: So lautete ein Neujahrsgruß des LSV vor sieben Jahren.

Foto: LSV

Balve/Neuenrade.  „Pilla“ Hoffmann grüßte die Sonne. Unter den heimischen Segelfliegern galt er als Legende. Jetzt ist er überraschend gestorben. Er wurde 97.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er gehörte zum Luftsportverein (LSV) Sauerland so selbstverständlich wie Thermik zum Segelfliegen: Karl Wilhelm „Pilla“ Hoffmann. Für viele Vereinsmitglieder – etwa für die heutige Vereinssprecherin Marie Kneer – war er so etwas wie ein großväterlicher Förderer. Am 7. August ist er überraschend gestorben. „Pilla“ Hoffmann wurde 97 Jahre alt.

In einem bei Facebook veröffentlichten Nachruf des Vereins heißt es: „Eine Fliegerlegende des LSV Sauerland startete zu seinem letzten Flug.“ „Pilla“ Hoffmann wurde am 14. März 1922 geboren, in politisch und wirtschaftlich turbulente Zeiten. Damals war der Erste Weltkrieg gerade mal vier Jahre vorbei, die Weimarer Republik frisch gegründet. Deutschland standen Inflation, Wirtschaftskrise und, später, Nazi-Reich und Zweiter Weltkrieg bevor. Der LSV wurde 1933 gegründet.

Er war gut für manches Döneken

In dem Nachruf heißt es: „Pilla war schon zu Lebzeiten eine Fliegerlegende. Unzählige Flugschüler gingen durch seine Schule. Er, der das Fliegen schon vor dem Zweiten Weltkrieg auf der Kuschert praktizierte, wurde Kampfpilot und blieb dies bis zum Ende des Weltkrieges. Legendär und abenteuerlich seine Flucht am Ende des Krieges mit einem geklauten Flugzeug. Dieser Flug brachte ihn nach Werdohl auf den Höhenweg, wo er auf einer Wiese landete.Eine besondere Zeit erlebte ,Pilla’ mit seinen Fliegerfreunden Petscho Reith, Egon Vossloh, Dunker usw. usw. Über diese Zeit kursieren so mancherlei Döhnkes in Fliegerkreisen. Noch am 31. Juli unternahm Karl Wilhelm Hoffmann einen Segelflug über seine geliebte Küntroper Fluganlage. Kurzentschlossen hievten ihn einige Mitglieder des LSV Sauerland e.V. in ein Segelflugzeug. Hier empfing in die Pilotin Marie Kneer. Marie hatte schon seit ihrer Jugendzeit ein besonders innige Beziehung zu dem Senior. Hals und Beinbruch, lieber Pilla. Du wirst immer einen besonderen Platz in unseren Herzen haben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben