Feuerwehr

Keine gefährlichen Gase und Schadstoffe ausgetreten

Feuerwehreinsatz am Altenheim St. Johannes in Balve

Foto: Alexander Bange

Feuerwehreinsatz am Altenheim St. Johannes in Balve Foto: Alexander Bange

Schreck für die Mieter des „Betreuten Wohnens“ am Altenwohnheim St. Johannes in Balve:

Balve. Ein technischer Defekt einer Heizungsanlage sorgte am Dienstag um 11.12 Uhr für Stadtalarm bei der Freiwilligen Feuerwehr. Zum Glück konnte schnell Entwarnung gegeben werden. „Kein Feuer. Ein Defekt an der Heizung hat die Brandmeldeanlage ausgelöst. Es sind keine gefährlichen Gase oder Schadstoffe ausgetreten“, berichtete Löschzugführer und Einsatzleiter Heiner Tillmann.

Stadtalarm

Weil von dem zum Glück harmlosen Einsatz bei der Alarmierung um kurz nach 11 Uhr nicht ausgegangen werden konnte, gab es Stadtalarm in Balve. Bedeutet: Neben der Löschgruppe Stadtmitte rückten auch alle drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr im Stadtgebiet Balve zum Brucknerweg aus. Dort finden – wie berichtet – seit dem 17. Juli Kanal- und Straßenbauarbeiten statt, die am 30. August abgeschlossen sein sollen. Die Arbeiter schoben die Absperrbaken beiseite, so dass die Feuerwehrmänner- und Frauen auf direktem Weg bis zum „Betreuten Wohnen“ – angrenzend an das Seniorenwohnheim St. Johannes – vorfahren konnten.

Mieter mussten beruhigt werden

Ca. 40 Feuerwehrleute der Löschgruppe Balve und aller drei Löschzüge waren im Einsatz, der nach gut einer halben Stunde schon beendet war. „Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert“, sagte die Leiterin des sozialen Dienstes, Gabi Gemke. „Wir mussten aber die Mieter beruhigen.“ Einige von ihnen waren sicherheitshalber aus dem Gebäudekomplex ins Freie gegangen.

„Bedauerlich, dass so etwas passiert ist“, sagte Heimleiter Franz-Josef Rademacher auf Nachfrage. „Aber den Mietern gibt der Vorfall eine Bestätigung dafür, dass die Brandmeldeanlagen und das Sicherheitskonzept funktionieren.“ In dem Bereich mit „Betreutem Wohnen“ gibt es keine Rundumversorgung, im Not- oder Brandfall wird das Altenpflegeheim St. Johannes aber automatisch benachrichtigt – so wie gestern.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik