BENEFIZ-AKTIONEN

Küntrops Damen sammeln Geld für Krebs-Therapie

Küntrops Fußball-Damen sammeln für ihre Stürmerin Carina Budde Spenden-Geld für Krebs-Therapien.

Küntrops Fußball-Damen sammeln für ihre Stürmerin Carina Budde Spenden-Geld für Krebs-Therapien.

Foto: ssv küntrop

Balve.  Die Küntroper Fußball-Stürmerin Carina Budde hat Krebs. Sie ist erst 29. Doch ihre Mannschaft hilft ihr. Sie sammelt Spenden für Krebs-Therapie.

Sie muss Nerven wie Drahtseile haben. Die Balverin Carina Budde erhielt vor kurzem eine schockierende Diagnose: Brustkrebs. Sie ist erst 29. Doch die junge Frau ist beim SSV Küntrop Stürmerin. Sie stürzte keineswegs wie nach einem bösen Foul, sondern, im Gegenteil, beschloss zu kämpfen. Carina Buddes erster Schritt: Sie erzählte ihrem Team von der Krankheit. Ihre Mitspielerinnen waren betroffen, nahmen Carina Budde in den Arm und, mehr noch, organisierten eine Benefiz-Aktion. Der Erfolg übertrifft alle Erwartungen.

Montagmittag, Pausenzeit. Nina Krügel organisiert die Spenden-Sammlung. Sie arbeitet bei dem Metall-Unternehmen Schauf in Werdohl. Die 28-Jährige arbeitet im Vertrieb. Organisation ist ihr Ding.

Wie aber muss eine Spenden-Kampagne organisiert werden? Am besten in sozialen Netzwerken: Das war Nina Krügel klar. Aber wie? Die Spezialistin für Defensiv-Aufgaben postete den Aufruf am 2. Oktober auf der Facebook-Seite ihres Vereins. Nina Krügel setzte eine Mitteilung ab, die auf den Punkt kam und trotzdem die Netz-Gemeinde anrührte: „Ein #Schicksalsschlag, dessen emotionale und finanzielle Auswirkungen nicht absehbar sind und der jeden von uns treffen kann. Er hat bei einer #Mitspielerin zugeschlagen! Helft uns, ihr zumindest finanziell in der schwierigen Situation unter die Arme zu greifen! Jede #Spende kommt zu 100 Prozent bei der Betroffenen an!“ Ein Link führt zu Diagnose und Therapie.

Der Spenden-Aufruf hat Sinn. Denn die Krankenkasse zahlt nur einen Bruchteil der Kosten. Das fängt bereits bei einer Perücke an, die gerade krebskranke Frauen nach einer haarraubenden Chemo gern tragen. Nina Krügel: „Die Kasse zahlt 400 Euro. Wenn aber die Perücke halbwegs aussehen soll, kostet sie mindestens 1200 Euro.“

Das ist nur ein Bruchteil der Kosten, die für Carina Budde anfallen. Die junge Krebskranke und ihr Partner denken der Erkrankung zum Trotz an Kinder. Das erfordert eine Hormon-Therapie. Dazu kommen Eizell-Entnahme, Narkose, Einfrieren. Das kostet Tausende Euro – und jede Menge Geduld. Nina Krügel: „Carinas Chemo dauert ein Jahr. Insgesamt zwei Jahre lang darf sie nicht schwanger werden, weil in diesem Zeitraum immer noch Gift von der Chemo im Körper ist.“

Kleinkram sorgt für große Summen

Außerdem denkt Carina Budde an eine Immun-Therapie, um ihren Körper vor weiteren schweren Erkrankungen zu schützen.

Das ist keineswegs alles. Auch der Kleinkram des Medizinbetriebes sorgt, aufs Ganze gesehen, für große Summen: Rezeptgebühren und Zuzahlungen.

Und kommen Nina Krügel und ihre Sportsfreundinnen ins Spiel. Ihr Spenden-Aufruf traf auf wache Augen und offene Herzen. „Bereits am ersten Abend“, freut sich Nina Krügel, „hatten wir 2000 Euro zusammen.“ Ganze Mannschaften spendeten, vorne weg die Konkurrenz vom SV Affeln mit 350 Euro. Inzwischen gaben auch Herren-Teams Geld – etwa der SuS Beckum.

Obendrein regnete es Einzelspenden. Die Fußball-Freundinnen vom SSV Küntrop sammelten vorigen Samstag vor dem Rewe in Neuenrade. Es gab Waffeln für den guten Zweck. „Wir haben sogar eine Stunde drangehängt, weil sogar viele Spielerinnen mithelfen wollten“, erinnert sich Nina Krügel.

Schon jetzt ist klar, dass die Waffel-Eisen ein weiteres Mal heiß laufen: am Samstag, 26. Oktober, vor dem Rewe in Balve. „Wir sind von 9 bis 16 Uhr da“, betont Nina Krügel.

Am Samstag, 12. Oktober, hilft Carina Budde der Erlös einer Schrottsammlung des SSV Küntrop vor Ort. Bürger können Schrott ab 9 Uhr an den Straßenrand stellen. Der Verein kommt mit Trecker und Hänger vorbei. Noch einmal Nina Krügel: „Schluss ist, wenn alles weg ist.“

INFO

Am Dienstag abend dürfte das Zwischenergebnis von rund 6000 Euro noch einmal ordentlich aufgestockt werden.

Um 19 Uhr wird auf dem Sportplatz Dinneike in Küntrop ein kurzfristig geplantes Spiel der 2. Herren des SuS Langscheid/Enkhausen gegen ein Mixed-Team aus Küntrop angepfiffen.

Die Devise lautet: freier Eintritt gegen Spende.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben