LANDESZUSCHÜSSE

Land NRW fördert Sport in Balve mit 300.000 Euro extra

Sportplatz Am Krumpaul in Balve

Sportplatz Am Krumpaul in Balve

Foto: Marcus Bottin / WP

Balve.  Balver Sportstätten haben Erneuerungsbedarf. Jetzt hat der heimische Abgeordnete Marco Voge eine frohe Botschaft.

Der Stadt Balve stehen 300.000 Euro zusätzliche Fördermittel für Sportstätten im Stadtgebiet zur Verfügung. Das teilte der heimische Landtagsabgeordnete Marco Voge (CDU) mit.

Er bezieht sich auf Förderaufruf, Richtlinie und handfeste Zahlen der Landesregierung. Das Programm heißt „Moderne Sportstätte 2022“. Marco Voge freut sich doppelt über die Förderzusage der Landesregierung, weil er im Sportausschuss des Landtages vertreten ist. Das Geld soll Vereinen, Sportanlagen und Ehrenamtlichen zugutekommen. Dazu der Landtagsabgeordnete: „So eine hohe Förderung für den Sport hat es in Nordrhein-Westfalen bislang noch nicht gegeben.“ Marco Voge weist darauf hin, dass die Fördergelder zusätzlich zur jährlichen Sportpauschale in Höhe von 60.000 Euro im Jahr fließen.

Anträge ab sofort möglich

Sportvereinen, Stadt- und Gemeindesportverbänden, Kreis- und Stadtsportbünde und Sportverbänden in ganz Nordrhein-Westfalen stehen bis 2022 nunmehr insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung.

Vereine und Verbände können Marco Voge zufolge „ab sofort auf die Stadt- und Kreissportbünde mit Projektvorschlägen zugehen“. Die Verbände können vom 1. Oktober an priorisierte Vorschlagslisten beim Land einreichen. Marco Voge: „Die NRW-Koalition aus CDU und FDP setzt damit ein deutliches Zeichen für Investitionen in unsere Sportstätten. Mit den Fördergeldern sollen unter anderem nachhaltige Modernisierungen, Sanierungen sowie der Umbau oder Ersatzneubau von Sportstätten und Sportanlagen finanziert werden.“ Marco Voge sieht das Förderprogramm des Landes Beitrag, den Vereinen zu ermöglichen, ihre Aufgaben für den Zusammenhalt der Gesellschaft auch künftig wahrzunehmen.

Handlungsbedarf bei Sportplätzen

Die SG Balve/Garbeck, beispielsweise, sieht Handlungsbedarf bei den beiden Plätzen, die sie nutzt. Für die städtische Sportanlage Am Krumpaul sind Flutlicht, Tartanbahn und Unterstand für Segways im Gespräch. Der vereinseigene Platz am Holloh soll LED-Beleuchtung erhalten. SG-Geschäftsführer Uli Stracke zur „Westfalenpost“: „Der Vorstand will sich am Wochenende mit dem Thema befassen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben