Sokola

Langenholthausen: Sonnenuhr wird wieder aufgestellt

Foto: Foto:Sven Paul

Langenholthausen.   Sokola.de sieht sich auf einem gutem Weg. Mehrere Maßnahmen sind im ehemaligen Grundschulgebäude bereits beendet.

Die Hauptversammlung der Sokola.de im Seminarraum in Langenholthausen verdeutlichte, wie sehr der Einsatz im Ehrenamt das Gemeinwohl fördert.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde der Jahresbericht 2018 durch Ulrike Schwartpaul den rund 30 Anwesenden von 260 Mitgliedern vorgelesen. Schwartpaul erinnerte an viele Maßnahmen. Dazu gehörten die Bauarbeiten im Gebäude der ehemaligen Grundschule. Im Treppenhaus und in der Aula sind die Decken abgerissen sowie neue Elektro- und Netzwerkkabel verlegt und die Wände neu verputzt worden. Die Decke hat nunmehr LED-Leuchten, die dimmbar und auch separat zu schalten sind.

Schon viele Reservierungen

Wichtig für die Vereinsverantwortlichen: Auch der neue Tagesseminarraum war gut gebucht. Hier fanden unter anderem Tagungen zum Thema „Landwirtschaft – Hönnetal im Wandel“ und Patientenschulungen der Katholischen Kliniken statt.

Auch in diesem Jahr liegen laut Vorstand schon viele Reservierungen für den Raum vor. Nicht ändern soll sich diesbezüglich, dass die Räumlichkeiten für Mitglieder der Sokola.de zu vergünstigten Konditionen zu haben sind.

Nach dem Kassenbericht, der von den Mitgliedern positiv aufgenommen wurde, ging es zu den Wahlen über. Ergebnisse: Kassenprüfer Andreas Schäfer (Wiederwahl), neu als Kassenprüfer fungiert künftig Johannes Schwartpaul. Ulrike Schwartpaul und Robin Forstmann wurden im Vorstand wieder bestätigt. Der Beirat: Klaus Schwartpaul, Tobias Müller, Guido Grote, Barbara Wachauf, Achim Wach sowie Thomas Fabry.

Neue Mitglieder gesucht

Der Ausblick auf das Jahr 2019: Der Ausbau des Gebäudes soll weiter vorangetrieben werden. Im Erdgeschoss entstehen neue Toiletten und ein Duschraum. Alles soll barrierefrei sein. Auch die von vielen so sehr vermisste Sonnenuhr am Gebäude soll im Frühling wieder im neuen Glanz erstrahlen. Die Arbeiten dazu laufen schon. Ähnliches gilt für die Sponsorentafel. Hier kann man mit einen Mindestbeitrag von 100 Euro dem Verein helfen.

Ausdrücklich betont wurde seitens des Vorstands, dass neue Mitglieder gesucht werden. Der Jahresmindestbeitrag beläuft sich dabei auf 10 Euro. Nach oben sind jedoch auf Basis der Freiwilligkeit keine Grenzen gesetzt

Der Ausblick: Am 28. Februar findet wieder ein Kochtreff für Verwitwete statt, auch Lesungen sollen das Geschehen bereichern.

Mehr über die Sokola.de findet man im Internet auf der Seite www.sokola.de oder auf Facebook Sokola.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben