Leader-Projekt

LSV Sauerland: „Come together“-Raum mit vielen Möglichkeiten

Die Skizze vermittelt einen Eindruck vom zukünftigen „Come together“-Raum.

Die Skizze vermittelt einen Eindruck vom zukünftigen „Come together“-Raum.

Foto: LSV Sauerland

Küntrop.  Der Luftsportverein Sauerland (LSV) will bis Ende des Monats seinen neuen „Come together“-Raum im Vereinsheim fertigstellen.

Der Luftsportverein Sauerland (LSV) baut seit August im großen Stil um. Bis Ende des Monats soll der neue „Come-together“-Raum im Vereinsheim am Küntroper Flugplatz fertiggestellt sein. Mitfinanziert wird der neue Schulungs- und Mehrzweckraum durch Mittel des LEADER-Projekts.

Seit März wird kräftig gewerkelt am Domizil des LSV. Den Anfang machte damalig die Neueindeckung des Daches der Vereinshalle, eine fünfstellige Summe wurde dafür aufgewendet. Der Startschuss für das Herzensprojekt des Vereins – für den „Come-together-Raum“. Der entsteht aktuell im Bereich der alten Segelfliegerhalle und soll künftig eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten für den LSV und alle anderen Firmen, Vereine und Privatpersonen aus Neuenrade und Umgebung bieten.

Drei Räume zusammenfassen

Drei der bisher bestehenden Räume werden dafür zu einem, rund 70 Quadratmeter großen Bereich zusammengefasst. „Die bisherigen Möglichkeiten waren begrenzt, die Flächen, so wie sie sich verteilten in drei Räumen, genügten nicht mehr den Anforderungen“, berichtet LSV-Sprecherin Marie Kneer. Das bedeutete auch, dass zunächst einmal viel abgerissen werden musste vom ursprünglichen Bau, der in den 1960er-Jahren entstanden war. Die Notwendigkeit einer Neugestaltung ergab sich allerdings auch daraus, dass die alten Räume nicht mehr den den aktuellen Standards entsprachen in Sachen Isolierung und Energieeffizienz. „Der zukünftige Raum soll auch Präsentationsmöglichkeiten und zahlreiche Sitzgelegenheiten bekommen, die individuell gestellt werden können sowie einem Bereich zum geselligen Beisammensitzen“, sagt Marie Kneer.

Mit der neuen technischen Ausstattung an Bord können laut Kneer entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen und Schulungen im Angebot des LSV zusätzlich ausgebaut werden.

Flugsport mit Projekten fördern

Als längerfristiges Ziel hat man sich beim LSV gesetzt, den Flugsport in der Bürgerregion am Sorpesee weiter mit Projekten zu fördern bei denen der „Come-together“-Raum ebenfalls eine wichtige Rolle spielen wird. Seit 2013 besteht zum Beispiel eine Kooperation mit der katholischen Grundschule „Drei Könige“ in Balve-Garbeck, die es den Schülern ermöglicht, einmal jährlich einen Unterrichtstag am Flugplatz zu erleben.

Gesamtkosten: 130.000 Euro

Nach Einweihung des „Come-together-Raums“ will man beim LSV die Angebots- und Kooperationsinfrastruktur weiter ausbauen. Auch dabei spielt die Förderung zahlreicher Projekte durch den LEADER-Verein eine wichtige Rolle. Für weitere Klassen aus den Schulen des Hönnetals und Vereine sollen attraktive Angebote in Form von Kooperationsprojekten geschaffen werden. Regelmäßige Theorie- wie auch Praxisschulungen für Segelflieger jeder Altersgruppe sind überdies geplant. Ferner stehen Teilnahmen an dezentralen Veranstaltungen wie dem Deutschen Segelfliegertag, dem Verbandstag des Aeroclub NRW oder den Events der Luftsportjugend auf dem Programm.

Zusätzliche Exkursionen zu Flugzeugwerften oder Museen sollen stattfinden und offen für alle Interessierten sein.

Die Gesamtkosten für die baulichen Maßnahmen und die Optimierung zukünftiger Angebote belaufen sich auf rund 130.000 Euro, 84.500 Euro davon stammen aus der LEADER-Projektförderung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben