KÜNTROP

LSV-Segelflieger schweben über den Südalpen

Die Südalpen von oben

Die Südalpen von oben

Foto: LSV Sauerland

Küntrop/Garbeck.   Mal so richtig hoch hinaus wollten Segelflieger des LSV Sauerland. Die Region um Gap in Südfrankreich erwies sich als perfekt dafür.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mittlerweile sind alle Flugzeuge wieder am Flugplatz in Küntrop angekommen. Sie waren mit insgesamt acht Piloten des Luftsportvereins Sauerland zum Fliegerurlaub in Frankreich. Die Gegend um Gap in Südfrankreich eignet sich hervorragend, um an den Alpen die besonderen Aufwinde zu nutzen, die dort kräftiger sind, als an den – dazu verglichen – kleineren Hügeln im Sauerland. Insgesamt 3585 Kilometer legten die Piloten des LSV Sauerland dort zurück. Das berichtete LSV-Sprecherin Marie Kneer.

„Ich bin zuvor noch nie in den Bergen geflogen“, erzählt Leonhard Nägele, „dank unserem Ausbildungsleiter Ludwig Fellenberg, der uns allen, die in Frankreich Urlaub zum Fliegen machen, bereits im Vorfeld eine theoretische Einweisung in Windsysteme, dortige Flugregeln, mögliche Felder zum Außenlanden und in die Gegebenheiten am Flugplatz gegeben hat, kamen wir mit dem Fliegen im Gebirge gut zurecht.“

Mit Martin Liefländer, reiste ein paar Tage später ein – wie auch Ludwig Fellenberg – sehr erfahrener Alpenflug-Pilot an. Dieser hatte in seinem Doppelsitzer noch einen freien Platz, der von mehreren Sauerländer-Fliegern genutzt wurde, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Die Sauerländer segelten meist in Höhen zwischen 2500 und 4000 Metern. „Das ist etwas ganz anderes als in Deutschland. Hier fliegen wir meistens zwischen 800 und 2000 Metern. Es war einfach beeindruckend“, schwärmt auch Sven Friedriszik, der ebenfalls in Südfrankreich, am Flugplatz Ste Croix, seinen Flieger-Urlaub verbrachte.

LSV will erneut nach Südfrankreich

In solchen Höhen sind dann auch Sauerstoffanlagen an Bord, damit die Piloten mit ausreichend frischem Sauerstoff versorgt werden, erläuterte Marie Kneer.

Das Fazit der insgesamt acht Piloten, von denen vier Frankreich-Neulinge waren: Wir kommen wieder! Leonhard Nägele: „Das Fliegen in Frankreich hat sehr viel Spaß gemacht und war unglaublich bereichernd. Sowohl die fliegerischen Erfahrungen als auch die menschlichen Begegnungen machten den Urlaub so großartig!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben