SIEGEREHRUNG

Malwettbewerb Mobilität: Lennard setzt Drachen ein

Diese sechs Vorschulkinder haben kreative Ideen, wie die Mobilitätsprobleme im Sauerland gelöst werden können. Die Sieger des Malwettbewerbs von links nach rechts: Noel, Emma, Chayenne, Lina, Lennard, Jette

Diese sechs Vorschulkinder haben kreative Ideen, wie die Mobilitätsprobleme im Sauerland gelöst werden können. Die Sieger des Malwettbewerbs von links nach rechts: Noel, Emma, Chayenne, Lina, Lennard, Jette

Foto: Alexander Lück / WP

Balve.  Mobilitätslösungen fürs Hönnetal werden dringend gesucht. Vorschulkinder hatten da ein paar pfiffige Ideen. Dafür wurden sie prämiert.

Kunterbunte Visionen über Fortbewegen in der Zukunft: Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche durften Balves Kindergartenkinder ihre Ideen gestalten. Jetzt wurden die besten Bilder prämiert.

Die Idee ist so einleuchtend, dass man sich fragt, warum nicht jemand anders schon darauf gekommen ist und das Ganze vor allem auch umgesetzt hat. Der kleine Lennard aus dem Kindergarten Eisborn bietet eine pfiffige Lösung an: Ein Drache schwebt hoch in der Luft. Und an einem langen Seil zieht er ein Skateboard unten auf dem Boden hinter sich her; auf dem steht Edgar, ein kleines, rundliches Wesen, das Maskottchen der Europäischen Mobilitätswoche. „Dann braucht man ja gar kein Benzin mehr“, hat auch Bürgermeister Hubertus Mühling lachend erkannt. Mit dieser wirklich neuartigen Antriebsmöglichkeit ist Lennard einer der Sieger des Malwettbewerbs an den Balver Kindergärten geworden.

Werke sind im Rathaus zu bestaunen

Die Größten aus diesen Einrichtungen, die Vorschulkinder, waren eingeladen, sich kreativ auf Papier mit dem Thema Mobilität der Zukunft zu beschäftigen. Dabei ging es nicht nur um verschiedene Antriebsarten von Fahrzeugen, sondern auch um die Frage, wie Senioren mobil und beweglich im Alltag bleiben können. Über 70 Bilder aus den Einrichtungen der Hönnestadt wurden der Jury vorgelegt, auch als Gruppenarbeit oder von noch jüngeren Kindern, die außer Konkurrenz waren. Die bunten Werke lagen im Ratssaal aus. Alle Mitarbeiter durften ihre Bewertung abgeben, was Kreativität und Umsetzung betraf. Aus jedem Kindergarten wurden die drei Besten ermittelt.

Zur Siegerehrung bei Balves Stadtoberhaupt kamen wegen der Coronabeschränkungen aber nur die Sieger mit Eltern. Neben Lennard waren Jette aus dem Kindergarten Beckum, Lina aus Garbeck, Noel aus Langenholthausen sowie Chayenne und Emma aus Balve dabei. Neben der Urkunde gab es als Geschenk eine Überraschungstüte. Die Preise für die Silber- und Bronzeränge werden, wie die kleinen Anerkennungen für alle Teilnehmer, in den Einrichtungen verteilt. Die Bilder sind im Rathaus zu bestaunen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben