Naturschutz

SGV Balve investiert in die Artenvielfalt

Per Leiter werden die Nist-und Brutkästen rund um das Vereinsheim des SGV Balve an den Bäumen angebracht. Die NABU-Ortsgruppe steht mit Rat und Tat zur Hilfe bereit.

Per Leiter werden die Nist-und Brutkästen rund um das Vereinsheim des SGV Balve an den Bäumen angebracht. Die NABU-Ortsgruppe steht mit Rat und Tat zur Hilfe bereit.

Foto: Mario Cortina / SGV Balve

Balve.  Aus eigener Tasche haben die Wanderer vom SGV neue Nist-und Brutkästen angeschafft. Gemeinsam mit dem NABU wurden die Kästen nun installiert.

Ein wenig verdutzt gucken Jürgen Meller und seine Kollegen vom Sauerländischen Gebirsgverein (SGV) Balve und dem Naturschutzbund (NABU) schon. Nur wenige Minuten nachdem die neuen Nist-und Brutkästen rund um das Wanderheim installiert wurden, fanden sich auch bereits die ersten hungrigen Gäste ein. Demnächst sollen noch Kästen für Fledermäuse und Insektenhotels folgen.

Es war das aller erste Mal, dass sich der SGV-Ortsverband mit Vereinsmitteln um die Tierwelt in unmittelbarer Nachbarschaft kümmerte. Am Samstag sorgten Mitglieder des Vereins und des NABU für insgesamt 16 neue Nist- und Eulenhöhlen sowie Schläferkobel am und um das Wanderheim.Die Initiative ging dabei vom SGV aus, der die Futterstellen und Rückzugsorte für die beheimateten Singvögel aus der Vereinskasse bezahlte.

NABU bringt seine Expertise ein

„Wir haben insgesamt 800 Euro in den Artenschutz investiert“, sagt Jürgen Meller, Naturschutzwart vom SGV. Ende des Jahres 2019 haben die Vereinsmitglieder beschlossen, die Artenvielfalt rund um das Vereinsheim zu unterstützen. Die Einnahmen des Vereins generieren sich aus der Vermietung und Bewirtung des Wanderheims an befreundete Wandervereine.

Die Expertise, wie solche Kästen an den Bäumen und der Hütte anzubringen sind, stellte dabei der NABU – und so lernten die Wanderer vom SGV am vergangenen Samstag auch gleich eine Menge über die heimische Tierwelt. So muss bei der Installation unter anderem die Einflugsschneise von Eulen für die Kästen beachtet werden.

Die Mitglieder der NABU-Ortsgruppe standen mit fachmännischen Rat zur Seite und sorgten bei den Mitgliedern des SGV für neue Erkenntnisse. „Wir sind froh und dankbar, dass uns die Mitglieder der NABU Ortsgruppe bei dieser Aktion mit ihrer jahrelangen Erfahrung mit Rat und Tat unterstützen“, drückt Jürgen Meller seine Freude über die Unterstützung der Naturschützer aus.

Genau zum richtigen Zeitpunkt

Pünktlich zur Brutzeit, die jährlich zwischen Februar und März beginnt, haben die Vögel nun geeignete Rückzugsmöglichkeiten direkt beim SGV gefunden. Wenn der Herbst sich Ende diesen Jahres gen Ende neigt, gilt es diese dann für den SGV zu kontrollieren und zu reinigen.

Doch bis dahin bleiben die Wanderer nicht untätig, schließlich sollen rund um das Vereinsheim noch Fledermauskästen installiert und Insektenhotels gebaut werden. Während die kleinen Kästen für die Fledermäuse wieder gemeinsam mit dem NABU installiert werden, sollen die Insektenhotels in Eigenregie vom SGV gebaut werden.

Bis es dazu kommt, können sich die Wanderer noch ein wenig an ihren neuen und nun auch regelmäßigen Besuchern erfreuen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben