Balver Höhle

So feiern die Balver Oktoberfest

Oktoberfest in der Balver Höhle.

Oktoberfest in der Balver Höhle.

Foto: Sven PauL

Balve.  In der Balver Höhle wurde am Wochenende ein zünftiges Oktoberfest gefeiert. Für beste Stimmung sorgte die Musikkapelle Schloss Zeil.

Von Sven Paul

Das Sauerland ist ja nicht gerade eine Hochburg bei Oktoberfesten in bayrischer Tradition. Dass es auch anders geht, zeigte sich am Samstag im Balver Felsendom. Die Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve lud zu einer Riesengaudi in den Felsendom ein.

Obwohl der Vorverkauf der Veranstaltung eher schleppend lief, war die Höhle fast ausverkauft. Viele Kurzentschlossene nutzten den Abend, um das Sauerland in eine Oktoberfestregion zu verwandeln. Schon beim Betreten der Höhle fiel auf, dass in diesem Jahr hier was Neues passiert. Eine große Bühne zierte den Eingang zu der Halle des Bergenkönigs. Diese Bühne war für die 66 Musiker und Musikerinnen der Musikkapelle Schloss Zeil bestimmt, die auf Einladung der Schützen für die richtige Oktoberfest-Stimmung sorgen sollten. Und das schaffte die Kapelle zur Freude aller perfekt.

Schon von Beginn an wussten die Musiker, die Feiernden mitzureißen und in die richtige Stimmung zu bringen. So machten sie nicht nur auf der Bühne Musik, sondern verwandelten auch die Höhle selber zur Bühne.

Mehreren kleine Showeinlagen

Mit mehreren kleinen Showeinlagen wurde die ohnehin schon gute Stimmung immer mehr angeheizt. Musikalisch bot die Schlosskapelle ein breites Programm von traditioneller und authentischer bayrischer Blasmusik bis hin zu bekannten Stücken aus Charts und der Schlagerwelt. Ganz schnell hatten die Musiker das Publikum auf ihrer Seite und bewiesen damit, das es ein guter Schachzug der Bruderschaft war, die Kapelle aus dem fernen Leutkirch im Allgäu in das Herz des Sauerlandes einzuladen.

Apropos Herz: Imken Schindler nutzte diesen Abend mit 14 Freundinnen, um ihren letzten Tag in „Freiheit“ zu genießen, bevor sie den Bund der Ehe eingehen wird. Einen besseren Ort und Anlass für einen Junggesellinnenabschied gibt es wohl nicht. So gab diese Gruppe noch mal alles und rockte die Tanzfläche.

Garant für schönen Abend

Aber nicht nur die Musik war Garant für einen schönen Abend. Die Bruderschaft hatte sich im Vorfeld ins Zeug gelegt und den Felsendom in ein bayrisches Festzelt verwandelt. Nach vielen Stunden der Vorbereitung erstrahlte die Höhle in blau-weißem Ambiente und liebevoll dekoriert.

Kulinarisch gab es auch keine offenen Wünsche: Von der Currywurst über typisch bayrische Köstlichkeiten und Weizenbier war für jeden was dabei.

Zur Freude der Veranstalter besuchten viele Besucher das Oktoberfest in typischen Trachten und brachten so noch mehr Bayern-Feeling in die Höhle. Bis spät in die Nacht noch wurde zünftig gefeiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben