Neujahrsempfang

SoKoLa.de präsentiert sich frisch renoviert

Beim Neujahrsempfang des Vereins SoKoLa.denutzen viele Besucher die Gelegenheit, die ehemalige Grundschule nach den umfangreichen Umbaumaßnahmen zu besichtigen.

Beim Neujahrsempfang des Vereins SoKoLa.denutzen viele Besucher die Gelegenheit, die ehemalige Grundschule nach den umfangreichen Umbaumaßnahmen zu besichtigen.

Foto: Richard Elmerhaus

Langenholthausen.  Bürgermeister Hubertus Mühling dankte beim Neujahrsempfang des Vereins SoKoLa.de Vorstand und Mitgliedern für die sehr gute Arbeit.

Lob und Anerkennung erfuhren die ehrenamtliche Kräfte auch, als sich die zahlreichen Gäste in den neuen Räumen im obereren Bereich der ehemaligen Grundschule Langenholthausen umsahen. Besonders positiv fiel das Urteil über den neuen Seminarraum aus, den einige Bürger nutzten, um zu verweilen und ein Gespräch mit den Vertretern der SoKoLa.de zu führen.

Zuvor waren es die beiden Vorstandsmitglieder Michael Grote und Ulrike Schwartpaul, die die Besucher des Neujahrsempfangs in der Aula der SoKoLa.de begrüßten und mit umfangreichen Informationen versorgten. Dabei gingen sie nicht nur auf die neu verlegten kilometerlangen Stromleitungen ein, sondern auch das Mobiliar, das kurz vor Weihnachten geliefert wurde, sowie auf die noch fehlende Küche. „Wir hoffen, dass sie Mitte Februar eintrifft“, so Grote und Schwartpaul, die ihre Freude darüber zum Ausdruck brachten, dass sich immer wieder neue Helferinnen und Helfer in die Umbaumaßnahme integriert hätten.

Dank an Friedel Latzer

Ihren besonderen Dank richteten die beiden Vorstandsmitglieder an Friedel Latzer. Er ist es, der nicht nur selbst kräftig mit ins Rad packt, sondern auch die Arbeitseinsätze der fleißigen Ehrenamtler strukturiert.

Eine gut strukturierte Zusammenarbeit gibt es vor allem mit Ernst-Reiner Schulte vom städtischen Gebäudemanagement, denn Eigentümer und verantwortlich für die Umbaumaßnahme ist die Stadt Balve. Insgesamt fließt eine Million Euro in die ehemalige Grundschule. Darin sind etwa 700 000 Euro Fördergelder enthalten.

Mietvertrag über 20 Jahre

Nachdem die aufwendigsten Umbauarbeiten nach Aussage des Vereins im vergangenen Jahr erledigt worden sind, haben SoKoLa.de und Stadt Balve einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren unterschrieben. Durch diesen Kontrakt verpflichtet sich der Verein, die Betriebskosten für das gesamte Gebäude, die bisher Sache der Stadt Balve waren, zu übernehmen. „Die Unterhaltungskosten sind für uns kein Problem“, verkündete Grote den Langenholthausener Bürgern, und dem ehemaligen Pastor Michael Hammerschmidt, der den ehrenamtlichen Kräften ein Lob zollte. Sein Fazit: „Ich bin sehr angenehm überrascht.“

Um die Ausgaben weiterhin problemlos finanzieren zu können, setzt die SoKoLa.de auf neue Mitglieder, die einen Jahresbeitrag von 10 Euro zu entrichten haben. Aber auch auf Sponsoren, die schon jetzt mit ihren Spenden bei der Finanzierung der Baumaßnahme ein wichtiger Faktor der SoKoLa.de sind.

Gutes Miteinander

„Die Stadt Balve wird der SoKoLa.de weiterhin helfen“, versicherte Bürgermeister Hubertus Mühling und lobte das gute Miteinander von Verein und Stadtverwaltung. „Ich möchte mich bei allen ehrenamtlichen Kräften herzlich für die bisher geleistete Arbeit und die Kooperation uns bedanken“, sagte das Stadtoberhaupt unter dem Applaus der Gäste, die sich beim Rundgang durch das Gebäude tief beeindruckt von dem bisher Erreichten zeigten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben