GELDWIRTSCHAFT

Sparkasse und Volksbank stellen nächste Azubi-Generation vor

| Lesedauer: 2 Minuten
Die neue Azubi-Generation der Vereinigten Sparkasse im MK mit Vorstandschef Kai Hagen (Mitte)

Die neue Azubi-Generation der Vereinigten Sparkasse im MK mit Vorstandschef Kai Hagen (Mitte)

Foto: Sparkasse MK

Balve/Plettenberg/Lüdenscheid.  Sparkasse und Volksbank bilden weiter aus. Die heimischen Geldhäuser präsentieren ihre neuen Azubis. Bewerbungen für 2023 sind schon möglich.

Die heimischen Geldinstitute Sparkasse und Volksbank bilden weiter aus. Das teilten Sprecher der beiden Geldhäuser mit.

Der Startschuss zur Berufsausbildung zur Bankkauffrau oder zum Bankkaufmann bei der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis fiel am 1. August für drei junge Frauen und zwei junge Männer: Mit Michelle Griesbeck aus Plettenberg, Lara Hoffmann aus Altena, Lea Michelé Klun aus Hemer, Marcel Schmellenkamp aus Herscheid und Alexander Schmidt aus Neuenrade sind in der Sparkasse aktuell 15 Auszubildende beschäftigt.

Sparkassen-Chef Kai Hagen ließ es sich nicht nehmen, die neuen Auszubildenden persönlich zu begrüßen: „Wir freuen uns, mit dem heutigen Tag talentierten jungen Menschen eine interessante und vielseitige berufliche Perspektive in einer wirtschaftlich starken Sparkasse zu ermöglichen.“

Die zweieinhalbjährige Ausbildung im dualen System gilt als anspruchsvoll und hochwertig. Dabei setzt die kommunale Bank insbesondere auf den Praxisbezug und die Kundenorientierung. Im Ausbildungsplan der Auszubildenden stehen zudem vielfältige weitere Qualifikationsmaßnahmen. Unterstützt und begleitet werden die angehenden Banker von Ausbilderin Annika Bernsau sowie den Ausbildungsbeauftragten in den Filialen und Abteilungen. Der Tradition folgend, beginnt die Ausbildung mit einer „Newcomer-Rallye“, eine Hausführung zum Kennenlernen der Hauptstelle gehört ebenfalls dazu. Nach der Einführungswoche werden die Auszubildenden in den Filialen alles über Service und Beratung lernen. Der persönliche Kontakt mit Kunden und die ganzheitliche, auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ausgerichtete Beratung steht im Mittelpunkt: Das ist die Geschäftsphilosophie der Sparkasse.

Nach der Ausbildung bietet die Sparkasse einen Arbeitsplatz in der Region, der Entwicklungsmöglichkeiten mit weiterführenden Abschlüssen verspricht. Wer 2023 zur Sparkasse will, kann sich online bewerben: www.spk-mk.de/ausbildung.

Auch die Volksbank Südwestfalen präsentierte neue Azubis. Aus der Region Märkischer Kreis kommen Safa Delibasan, Shaghayegh Kamyab, Emily Heine und Sandra Marie Braun. Insgesamt beschäftigt die Genossenschaftsbank neun angehende Bankkaufleute. Neben Volksbank-Chef Karl-Michael Dommes kam Vorstand Jens Brinkmann zur Begrüßung. Infos zur Ausbildung 2023: vbinswf.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Balve

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben