MULTIFUNKTIONSHEIM

SuS Beckum feiert Richtfest auf der Hinsel

Ende August ging’s los. Dem SuS Beckum gelang es, Sponsoren wie Volksbanker Markus Müller (links) zu gewinnen. 

Ende August ging’s los. Dem SuS Beckum gelang es, Sponsoren wie Volksbanker Markus Müller (links) zu gewinnen. 

Foto: Christian Levermann / SuS Beckum

Beckum.  Richtfest! Auf der Hinsel wird Samstag gefeiert. Der Rohbau des Multifunktionsheims ist fertig. Auch sonst ist die Stimmung beim SuS Beckum gut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Richtfest auf der Hinsel: Am Samstag lädt der SuS Beckum die Bevölkerung des Dorfes sowie alle Mitglieder, Handwerker und interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Richtfest ein. Ab 16 Uhr steht der Vorstand bei Bier und Bratwurst für alle Fragen rund um den Bau des neuen Sportheimes zur Verfügung! Das teilte der Sportliche Berater des Vereins, Johannes Schulte, mit.

Das Multifunktionsheim wird mit Mitteln aus dem Leader-Topf der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes gefördert. Der SuS Beckum hat sein Projekt bei dem örtlichen Leader-Verein „Bürgerregion Sorpesee“ erfolgreich vorgestellt. Leader übernimmt 65 Prozent der Kosten. 35 Prozent der Kosten trägt der Verein. Dabei wird auch Eigenarbeit angerechnet. Die Gesamtkosten werden auf 205.000 Euro geschätzt.

Die Stimmung im Verein ist gut. Kein Wunder: Die erste Mannschaft der SG Beckum/Hövel konnte einen verdienten Heimsieg gegen die Zweitvertretung von TURA Freienohl feiern. „Dabei konnte sich das Team endlich den Frust von der Seele schießen“, stellte Johannes Schulte fest.

Die Vorzeichen waren sehr günstig, konnte das Trainerteam Trawinski/Leonhard erstmals auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Mit Julian Synder und Lennart Lürbke standen auch erstmals zwei Youngster im Team. Johannes Schulte: „Beide boten bei ihrem ersten Einsatz eine gute und engagierte Leistung!“

Die erste Halbzeit blieb trotz hochkarätigster Chancen torlos. So brachte Nils Schulte das Kunststück fertig, in der 20. Minute – mustergültig von Jean-Paul Philipp bedient – die Kugel aus kürzester Entfernung über das Tor zu schießen. Aber auch Philipp scheiterte mit einem Kopfball freistehend kläglich. Diese Nachlässigkeit sollte sich in der zweiten Halbzeit rächen. Nachdem Marcus Mesaros in der 50. Minute, ebenfalls freistehend, am Keeper von Freienohl scheiterte brachten die Gäste durch das 0:1 die SG in der 55. Minute in arge Bedrängnis, und die zahlreichen Zuschauern mussten mit dem Schlimmsten rechnen.

Fast postwendend konnte die SG aber den Bock umstoßen, als „Mesa“ mit einem schönen Schuss ins rechte Eck den Ausgleich markierte. Danach ging es nur noch in Richtung Freienohler Tor und Mesaros schraubte das Ergebnis innerhalb 5 Minuten auf 3:1! Ein lupenreiner Hattrick.

Den Sack zu machte Nils Schulte mit seinen beiden Treffern zum 4:1 und 5:1 in der Schlussphase. Dieses Erfolgserlebnis sollte der Mannschaft mehr Sicherheit geben. Wenn alle Verletzten wieder an Bord sind sollten auch die personellen Engpässe der Vergangenheit angehören. Angetan war der zweite Vorsitzende Claudius Spelsberg von der engagierten Leistung der beiden Debütanten Julian Synder und Lennart Lürbke. „Die beiden haben ihre Sache hervorragend gemacht“. so Spelsberg.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit dem wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SG Herdringen/Müschede II.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben