LANGENHOLHAUSEN

Teilnehmer des Zeltlagers der Landjugend immer am Ball

Immer am Ball: Teilnehmer(innen( des Zeltlagers

Immer am Ball: Teilnehmer(innen( des Zeltlagers

Foto: Gretha hahne / kjlb

Langenholthausen/Ossendorf.  Das Zeltlager der Landjugend Langenholthausen hat Kultstatus. Warum, erklärt Gretha Hahne direkt aus Ossendorf bei Warburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Halbzeit beim Zeltlager der Katholischen Landjugend: Mehr als 70 Kinder und Jugendliche aus der ganzen Region seit Donnerstag voriger Woche dabei. Das Zeltlager hat eine lange Tradition. Es besitzt bei Eltern und Kindern Kultstatus.

Team-Sprecherin Gretha Hahne berichtete, dass Kindergruppe und Leiterrunde nach gemeinsamer Busfahrt den letzten Teil des Weges zusammen zum Zeltplatz in Ossendorf in der Warburger Börde wanderten. Nachdem alle Zelte von den Kindern bewohnt und eingeräumt worden waren, folgten kleine Spiele zum Kennenlernen. „Für viele Kinder, die zum ersten Mal dabei sind, war dies eine gute Möglichkeit, zunächst alle einmal kennen zu lernen“, fügte Gretha Hahne hinzu. Das Mittagessen stammte am ersten Lager-Tag aus dem Gasthof Habbel aus Lan-genholthausen.

Jeden Abend findet eine Abendrunde am Lagerfeuer mit gemeinsamen Singen und Spielen statt. Jede Nacht übernehmen die Kinder Nachtwachen, um die ,,Motte“ des Zeltlagers zu hüten und sie vor möglichen ,,Mottenklauern“ zu schützen: ein bisschen Abenteuer.

Am Samstag standen einige Projekte an der Tagesordnung. So wurden beispielsweise T-Shirts selber bemalt, eine Zeltlagerzeitung erstellt, Pinnwände selber zu kreiert oder Traumreisen erlebt.

Das Lager steht unter dem Motto „CSI: LA – genau mein Fall“. Es ist an eine beliebte amerikanische Fernsehserie angelehnt. Zahlreiche Spiele folgten dem Motto. „So mussten die Kinder bereits einen Mordfall auflösen oder versuchen, Agentennamen anderer Teilnehmer rauszufinden“, berichtete Gretha Hahne.

Am Sonntag stand ein Besuch des nahe gelegenen Schwimmbades an.

Was, bitte, ist ein Hike?

Als Höhepunkt erlebten die Teilnehmer(innen) über 13 Jahre am Montag einen Hike: eine moderne Form der Schnitzeljagd. Sie ist als zweitägige Wanderung angelegt. Dazu gehört die Lösung zahlreicher Aufgaben.

Die Freizeit gestalten die Kinder mit Sport und Sport. Beliebt sind Fußball, Volleyball und Hockey.

Am Donnerstag kehrt die Gruppe nach einwöchigem Aufenthalt zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben