Musik

Unerwarteter Geldsegen für Amicitia-Akademie

Foto: Richard Elmerhaus

Garbeck/Neuenrade.   Der 1. Preis der Volksbank im Märkischen Kreis ging an den Musikverein „Amicitia“ 1796 Garbeck und den Musikverein Affeln.

Der 1. Preis der Volksbank im Märkischen Kreis für „Ehrenamt, Ideen, Verantwortung und Engagement in der Region“ („EIVER“) ging am Samstagnachmittag in Neuenrade vor großer Kulisse und der WDR-Moderation von Anne Willmes an den Musikverein „Amicitia“ 1796 Garbeck und den Musikverein Affeln. Die beiden Vereine teilten sich das Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro.

100. Geburtstag

Insgesamt lobte die Volksbank im Märkischen Kreis, die mit rund 250 Gästen ihren 100. Geburtstag im weihnachtlich dekorierten „Kaisergarten“ feierte, ein Preisgeld von 17 500 Euro aus. Deshalb konnten sich die Vertreterinnen des Fördervereins des Burg-Gymnasiums Altena über 5000 Euro und der Arche Lüdenscheid über 2500 Euro freuen.

Engagieren für Gemeinwohl

„Wir als Volksbank im Märkischen Kreis leben unsere genossenschaftliche Verantwortung durch unser soziales und bürgerschaftliches Engagement. Wie wir engagieren sich täglich Menschen in verschiedenen Vereinen und Institutionen und gestalten aktiv unser Gemeinwohl“, betonte der Vorstandssprecher der Volksbank im MK, Karl-Michael Dommes, in seiner Laudatio. Gemeinsam mit Vorstandskollege Roland Krebs gratulierte er den Preisträgern – unter ihnen der Bürgermeister der Stadt Neuenrade, Antonius Wiesemann, der Allgemeine Vertreter des Balver Bürgermeisters, Michael Bathe, und Dr. Eberhard Heine, ehemaliger Präsident der Landeszentralbank in NRW und Chef der Volksbank Neuenrade (1969-1981) – und überreichte die Preisgelder an die strahlenden Ehrenamtler, wie den 1. Vorsitzenden des Musikvereins „Amicitia“ Garbeck, Michael Volmer.

Überraschung

Der Chef der Garbecker Musik war mit Dirigent Tobias Schütte und der Leiterin der Grundschule Heilige Drei Könige Garbeck, Dorothe Gastreich-Kneer, zur 100-Jahr-Feier und Preisverleihung gekommen.

Als die Preisträger von Anne Willmes aufgerufen wurden, war Volmer total überrascht, dass sein Verein von der Jury auf Platz eins gesetzt worden war. „Ich bin ergriffen. Dass ausgerechnet wir den ersten Platz belegt haben, freut uns natürlich riesig. Zumal während der Preisverleihung deutlich geworden ist: Auch alle anderen Vereine haben tolle ehrenamtliche Arbeit in ihren Vereinen geleistet“, betonte Michael Volmer mit Blick auf die insgesamt 36 Bewerbungen, die beim Jubilar Volksbank im Märkischen Kreis eingegangen waren.

Wertschätzung der Jugendarbeit

Auch Tobias Schütte freute sich über die unerwartete Finanzspritze in Höhe von 5000 Euro. „Das ist eine super Sache. Es ist nicht nur gut angelegtes Geld in die musikalische Früherziehung der Kinder, sondern eine Wertschätzung unserer intensiven Jugendarbeit“, so der Dirigent angesichts des Schulorchesters.

Feuer und Flamme

Seit Jahren erteilt der Musikverein Unterricht in der Grundschule Garbeck. Die Kinder des Schulorchesters werden aber nicht nur an den Blasinstrumenten ausgebildet. Gerade deshalb sind sehr viele Schülerinnen und Schüler Feuer und Flamme für den Musikunterricht. „Er ist eine Bereicherung für unsere Schule, da gerade der Musikunterricht sehr wichtig ist. Musik ist Balsam für die Kinderseelen“, schwärmt Dorothe Gastreich-Kneer von der Kooperation zwischen Musikverein Garbeck und ihrer Schule. Auch die Grundschule profitiert vom Preisgeld, weil es in voller Höhe in die Jugendarbeit der Amicitia-Akademie in Garbeck fließt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben