NAHVERKEHR

Warum Schienenersatzverkehr im Hönnetal fährt

Die Bastler der Gleisrotte 23 aus Deilinghofen haben die Hönnetalbahn nachgebaut und in der Kunstkapelle ausgestellt

Die Bastler der Gleisrotte 23 aus Deilinghofen haben die Hönnetalbahn nachgebaut und in der Kunstkapelle ausgestellt

Foto: Ralf Engel / Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung

Balve.  Pendler, aufgepasst! In den Sommerferien müsst Ihr Euch im Hönnetal auf Schienenersatzverkehr einstellen. Die WP nennt die Gründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Eisenbahnfreunde Hönnetal weisen darauf hin, dass in den Sommerschulferien für zwei Wochen keine Züge zwischen Binolen und Neuenrade fahren. Konkret betrifft das den Zeitraum von Samstag, 27. Juli bis Sonntag, 11. August. Grund dafür sind Baumaßnahmen in den Bahnhöfen Balve und Neuenrade, wie Burkhard Wendel im Namen der Eisenbahnfreunde am Montag mitteilte.

Was an den Bahnhöfen passiert

Diese Bahnhöfe erhalten neue Bahnsteige, die dann eine Höhe von 76 Zentimetern bekommen und einen barrierefreien Zugang zu den Zügen der Hönnetalbahn ermöglichen. Auch die Beleuchtungsanlage und die Ausstattung wird auf den neuesten Stand gebracht.

Wie der Schienenersatzverkehr funktioniert

Zwischen Binolen und Fröndenberg verkehren die Züge der Hönnetalbahn während der Bauarbeiten gemäß Fahrplan. Im Abschnitt von Binolen nach Neuenrade wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Bitte beachten: Die Busse fahren bis zu 9 Minuten früher oder später ab. In Binolen besteht dann Anschluss an und von den Zügen der Hönnetalbahn.

Die Haltestellen der Busse sind nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen. Fahrräder können in den Bussen leider nur sehr eingeschränkt mitgenommen werden.

Wo es Infos gibt

Auf der Fahrplan-App der Deutschen Bahn sind die Änderungen während der Bauzeit in den Fahrplänen berücksichtigt. Nähere Infos gibt es unter https://bauprojekte.deutschebahn.com.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben