TRADITIONSVERANSTALTUNG

Was der Bauernmarkt Affeln an Neuem bietet

Bauernmarkt in Affeln: Alte Landmaschinen werden zu neuem Leben erweckt.

Bauernmarkt in Affeln: Alte Landmaschinen werden zu neuem Leben erweckt.

Foto: Markus Jentzsch / WP

Balve/Affeln.  Der Bauernmarkt in Affeln bietet Neues bei seiner 26. Ausgabe am 18. August. Erstmalig gibt es Tipps zur Mais-Ernte. Zudem steht ein Jubiläum an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Trampeltrecker-Börse beim Bauernmarkt Affeln feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Mehr noch: Erstmalig werden Mais-Anbau und -Ernte auf dem Demonstrationsfeld in Affeln vorgefürt. Die Traditionsveranstaltung findet am Sonntag, 18. August, zum 26. Mal statt. Sie beginnt um 11 Uhr.

Streichelzoo für die Kinder

Das Motto heißt „Feldarbeit gestern und heute“. Ein großer Traktoren-Treff ist geplant. Gerätschaften werden vorgeführt. Eine Kartoffeldämpfmaschine ist im Einsatz. Wie von selbst versteht sich, dass landwirtschaftliche Produkte aus der Region erworben werden können. Kinder dürften sich für den Streichelzoo interessieren.

Dahinter steht der Verein zur Erhaltung historischer Landmaschinen und Greäte in Affeln.

Wie läuft der Bauernmarkt in diesem Jahr ab? Organisator Tobias Schmalohr zur „Westfalenpost“: „Wie jedes Jahr bei hoffentlich gutem Wetter und guter Laune.“

Große Auswahl an Speis’ und Trank

Wie viele Aussteller gibt es? Tobias Schmalohr will sich noch nicht zu 100 Prozent festlegen. Möglicherweise gibt es in den kommenden Tagen noch Nachmeldungen. Deshalb sagt Tobias Schmalohr: „Wieder reichlich wie in den letzen Jahren und sogar einige Neue.“

Wer sorgt für Speis‘ und Trank? „Alle Vereine aus dem Dorf bringen etwas ein.“ Die Feuerwehr macht Reibeplätzchen, der örtliche SGV Bauern-Omelett, der Landmaschinenverein steht im Pommeswagen, der heimische Sportverein grillt,, Frauenchor rührt Kartoffelsuppe an, der SGV Allendorf organisiert ein Kuchenbuffet.

Wie viele Leute organisieren – und sei es durch tätige Mithilfe? Die Hauptorganisation leisten sechs Mann. Die durchschnittliche Helferzahl beim Aufbau beträgt 20 Personen. In Spitzenzeiten packen 35 Personen mit an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben