BALVE

Wie die Stadt Neubürger begrüßen will

Carl Grote, Sophie Dransfeld.    

Carl Grote, Sophie Dransfeld.    

Foto: Stadt Balve

Balve.   So will Balve Neubürgern das Leben an der Hönne schmackhaft machen: mit Brot und Salz. Welche heimischen Unternehmer mitmachen.

Fachkräfte und Neubürger sollen künftig mit einem Willkommensgeschenk der Stadt Balve begrüßt werden. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Eine Aktion des Willkommensgeschenkes ist traditionell „Das Brot und das Salz“. Diese Aktion wird mit Hilfe der Goldbäckerei Grote möglich gemacht.

In Zukunft werden Fachkräfte mit dem Willkommensbrotgutschein und dem Willkommenssalz in Balve begrüßt. Auch Junior-Chef Carl Grote weiß, dass die sogenannten weichen Standort-Faktoren bei Fachkräften eine immer größere Rolle spielen. Nicht nur die Rahmenbedingungen des Arbeitsplatzes, sondern die Lebensqualität am neuen Wohnort und das Gefühl, in der Stadt willkommen zu sein, stehen immer mehr im Fokus.

Erster Auftrag für die Stadt

„Ich finde es wichtig und gut, dass die Stadt Balve an der Qualitätsoffensive ,Willkommen in Südwestfalen’ teilnimmt, um somit eine eigene Willkommenskultur für Balve aufbauen möchte. Daher sehe ich mich gerne als Unternehmer in der Pflicht, meine Heimatstadt zu unterstützen“, erklärte Carl Grote.

Das „Willkommenssalz“ kommt von der Jungunternehmerin Sophie Dransfeld aus Balve. Sie freut sich, ihren ersten Auftrag für die Stadt Balve umgesetzt zu haben. Ihr Unternehmen „Gewürzbar“ ist im Netz auf der Seite „www.gewuerzbar.de“ zu finden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben