KOLPINGFORUM BALVE

Wie halten Sie es mit dem Anliegerbeitrag, Marco Voge?

Marco Voge – hier in Langenholthausen – steht Kolping Rede und Antwort.   

Marco Voge – hier in Langenholthausen – steht Kolping Rede und Antwort.   

Foto: Jürgen Overkott

Balve/Mellen.  Kolpoing stellt Fragen. Der heimische Landtagsabgeordnete Marco Voge soll sie beantworten - am 7. Oktober bei Waltermann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit der letzten Landtagswahl ist der Meller Bürger und Stadtvertreter Marco Voge gewähltes Mitglied der CDU-Fraktion im NRW-Landtag in Düsseldorf. Am Montag, 7. Oktober, 19.30 Uhr steht er den Teilnehmern einer Kolpingforumsveranstaltung in der Pension Waltermann Rede und Antwort. Das teilte Organisator Engelbert Falke mit.

„Doch ehe es zur Diskussion kommt, wird Herr Voge sicherlich von seiner Arbeit berichten und wie es ihm als Abgeordneter in den ersten Monaten im Landtag ergangen ist. Wir erinnern uns, dass in der Wahl die jetzige Regierung die Mehrheit der Stimmen erringen und die CDU in einer Koalition mit der FDP die Regierung übernehmen konnte“, erklärte Engelbert Falke.

Er skizzierte bereits Themenfelder. Es wird bestimmt interessant sein zu erfahren, wie die Arbeit eines Abgeordneten aus der Regierungspartei aussieht. Sicherlich wird über die Arbeit des Innenministers gesprochen werden, der sich mit manchen Äußerungen in die Schusslinie nicht nur der Medien gebracht hat – zuletzt mit Behauptungen zur Räumung des Hambacher Forstes. Wie sehen die Regierungspläne zur Verringerung von Kohlendioxid aus, das im Übermaß zur Klimaerwärmung beiträgt? Was gedenkt die CDU gegen die Strompreiserhöhung zu tun, und wie wird in Zukunft ein bezahlbarer Strompreis sichergestellt? Besonders interessant dürften die Ausführungen des Abgeordneten zum Thema Anliegergebühren beim Straßenausbau sein, die gerade in Balve die Gemüter bewegen. Solche und andere Probleme werden sicherlich an diesem Abend angesprochen werden.

Ernst und heiter geht es weiter

Das Kolpingforum bietet im November zwei weitere Veranstaltungen an. Am 4. November spricht Professor Heil von der Hochschule für jüdische Studien in Heidelberg über „Antisemitismus Gegenwart und Wurzeln“. Am 22. November setzt das Kolpingforum auf Scherztherapie: Kabarett mit Karin Berkenkopf alias Frieda Braun. Alle Veranstaltungen sind für Mitglieder und interessierte Gäste.

Mittwochs um 10.30 Uhr gibt’s den Kolpingtreff im Kaiserlichen Postamt bei Tillmann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben