BALVE

WP-Redakteur startet Selbstversuch: Per Rad zum Termin

Der Berg ruft: Jürgen Overkott im vorigen September auf dem Weg nach Langenholthausen.

Der Berg ruft: Jürgen Overkott im vorigen September auf dem Weg nach Langenholthausen.

Foto: jov

Balve.   Ich gestehe: Ich bin ein Öko-Frevler. Aber: Der gute Wille ist da. Ab Montag radle ich im Stadtgebiet. Passen Arbeit und Umwelt zusammen?

Jeden Tag 100 Kilometer mit dem Auto: Als Pendler bin ich ein Umweltfrevler wie viele andere Leute auch. Das macht die Sache natürlich nicht besser. Im Gegenteil. Ich habe mir schon vor längerem die Frage gestellt: Lohnt es sich, wenigstens vor Ort, im Balver Stadtgebiet, Termine mit dem Fahrrad zu erledigen? Nächste Woche gehe ich’s an.

Tonnenschwer

Die technischen Voraussetzungen sind geschaffen. Ich habe mir bei einem Sozialprojekt für Langzeit-Arbeitslose ein altes Möhrchen organisiert. Es sieht aus wie ein Silberpfeil, ist aber – weil 25 Jahre alt – tonnenschwer. Bitte nehmen Sie Ihr Mitleid postwendend wieder zurück: Ich habe es so gewollt.

Klar, der Klepper besteht aus „Heavy Metal“, schwerem Stahl. Aber er hat eine super Geometrie. Das Mountainbike läuft wie ein Döppken. Die Kette schnurrt, die Bremsen packen.

Kampf gegen Laster

Viel spannender ist: Wie fühlt sich der rasende Reporter bei seiner Arbeit im Land der 1000 Bergwertungen? Werde ich die Verkörperung des Gießers in Schillers Glocke sein („Von der Stirne heiß/rinnen muss der Schweiß“), wenn ich über die Grübeck nach Eisborn hechle? Werde ich im Hönnetal Sieger sein im Kampf gegen 40-Tonner?

Überraschungen garantiert

Fragen über Fragen.

WP-Redakteur macht den Selbsttest

Auf jeden Fall rechne ich mit Überraschungen – wie damals an einem milden Tag im Vorfrühling. Damals juckte es mich, zu einem Termin in Beckum mit dem Rad zu fahren. Der Plan war gut, die Ausführung schlecht. Ausgerechnet auf der Kreuzung der beiden Bundesstraßen in Sanssouci wurde ich rüde gestoppt. Der Motor eines Treckers hatte sich erlaubt, in Flammen aufzugehen. Riesenstau. Was erschwerend dazu kam, war ein Funkloch. Meine Gesprächspartner waren mäßig amüsiert. Künstlerpech.

Eine Kerze in St. Blasius

Und das Wetter? Die private Internetseite „wetter-balve.de“ verspricht für Montag und Dienstag Sonnenschein bei 26 bis 28 Grad. Ich sollte in St. Blasius eine Kerze für trockene Tage anzünden. Ob’s hilft? Ich halte Sie auf dem Laufenden. Fest steht: Das Leben wird ein Abenteuer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben